Anexia Tigers
Anexia Tigers

[lead]Die Tigers bleiben im olympischen 7 gegen 7 eine Macht- nach Rang 3 2014 war das Team auch 2015 vorne mit dabei. [/lead]

Dabei sah es zuerst nicht so gut aus für die Mannschaft- das erste Spiel gegen den späteren Finalisten RU Donau Wien wurde völlig verschlafen und sang- und klanglos mit 0:31 verloren.

Jürgen Knopper
Jürgen Knopper

„Das war wirklich keine gute Leistung“, so Jürgen Knopper der in Vertretung für Gilbert Blechschmid das Team betreute.

Die relativ lange Pause bis zum zweiten Spiel gegen Innsbruck wurde genutzt- und die Tigers kamen wesentlich aggressiver auf den Platz als gegen den Wiener Rekordmeister. Der eigene Kickoff wurde gefangen und fortan die Tryline der Tiroler so lange belagert, bis Matthias Steindl nach mehrmaligen Scheitern seiner Kollegen den Ball endlich über die Linie tragen konnte. Dabei schlug er etwas mit der Schulter an und musste für das restliche Turnier aufgeben.

Mit dieser Führung kamen die Tigers gewaltig unter Druck und konnten es vor allem Daniel Stárka verdanken, dass diese bis zum Schluss hielt. Der Nachwuchsspieler zeigte im vollen Sprint eines der sensationellsten Tackles des Turniers- ein Try-saving-tackle war es obendrein. Die Minimalführung hielt- eines der spannendsten Spiele des Turniers ging mit 5:0 an die Tigers!

Auch der die Gruppenphase abschließende 24:12-Erfolg über Traunsee hatte seinen Mann des Spiels. Manuel Schritliser war in der schwierigsten Phase (numerische Unterlegenheit nach gelb für Marcel Spittaler, der die ersten beiden Try für die Tigers legte) überall zu finden und bereitete sehr kraftvoll die Vorentscheidung durch Sebastian Weidinger ein. Den 4. Try machte er dann selbst.

Damit erreichten die Tigers Rang 2 in der Gruppenphase und konnten wie im Vorjahr um Rang 3 spielen. Da warteten mit Celtic Vienna alte Bekannte auf uns, es gab da schon viele richtiggehend legendäre Aufeinandertreffen dieser beiden Teams, die beide ein sehr physisches 7s-Rugby spielen. Diesmal hatten die Wiener das bessere Ende für sich, die erste Hälfte verlief noch völlig offen und die Tigers konnten mit dem Try von Daniel Stárka endlich ein spielerisches Highlight setzen. Einige Konzentrationsfehler in der 2. Hälfte führten aber zu Ballverlusten- und zu drei Versuchen der Wiener. Die waren letztlich heuer halt etwas besser.

Letztlich war man im Tigers-Lager zufrieden: „Rang 4 ist das Maximum, was heuer möglich war. Wir waren spielerisch schon besser, aber der unbedingte Siegeswille, das Feuer ist immer noch dasselbe“, bilanziert Jürgen Knopper. Manuel Schritliser wurde von den Schiedsrichtern nach dem Turnier als „Spieler mit der besten Entwicklung“ geehrt. Da es keine weiteren spielerbezogenen Auszeichnungen gab, durchaus so etwas wie ein MVP des Turniers.

Die Anexia-Tigers gehen jetzt in die Sommerpause und werden bis zur zweiten August-Woche nur zum Spaß in öffentlichen Parks spielen, wo jeder und jede eingeladen ist!

 

Anexia-Tigers-Kader bei der ÖM:

Anexia Tigers Graz
RC Anexia Tigers Klagenfurt erreicht in Graz den vierten Platz.

Forwards: Morgan Ellis, Mateo Louie Stanić, Christian Simoner, Manuel Schritliser, Simon Kovacs & Thomas Kette.

Backs: Marcel Spittaler, Mathias Steindl, Viktor Wraase, Sebastian Weidinger, Daniel Stárka & Patrick Bosowitscher.

LINK:

anexia Tigers

Kommentare sind geschlossen.