Österreichische Eishockey Liga

3. Liga Süd: Newcomer – VSV U20 gibt sich die Ehre
3. Liga Süd EC VSV U20 Foto: Rene Krammer

3. Liga Süd: Michi Grabners und Michi Raffls Nachfolger als Newcomer – VSV U20 gibt sich die Ehre. Heimspiele in Steindorf

Schon einmal war der Nachwuchs des VSV in der höchsten Klasse Kärntens engagiert. Damals maßen sich unter anderem die Jungspunde Michael Grabner und Michael Raffl zum ersten Mal mit Erwachsenen. Was dann folgte ist wohl jedem Eishockeyfan bekannt: Die beiden Villacher Cracks schafften den Sprung in die beste Eishockeyliga der Welt – vielleicht auch weil sie sich so früh mit echten ,,Männern“ messen mussten oder durften.

Der 32-jährige Raffl gibt noch immer Gas für die Dallas Stars und der 34-jährige ,,Grabs“, der derzeit vereinslos ist, hat seine NHL-Karriere auch noch nicht offiziell für beendet erklärt, wartet noch auf einen Anruf von der richtigen Franchise – wir halten ihm die Daumen, dass dieser noch kommt.

ICE-YSL und 3. Liga

Doch jetzt zur U20, die dieses Jahr neben der ICE Young Star League auch in der Division I angasen wird. Vom Tempo her wird das Team von Ex-Liga-MVP und vielfachen Meister Marco ,,Muxn“ Pewal sicher allen Teams einiges aufzulösen geben. Aber auch das Körperspiel kommt in der ICE-YSL sicher nicht zu kurz. Dort sind aber auch keine ,,Bäume“ wie zum Beispiel Maxi Isopp von den meisterlichen Rhinos, Kapitän Andreas Wiedergut von Vizemeister Soccerzone Steindorf oder Marko Zorec von den LiWODruck Hornets Spittal die Gegner.

EC VSV mit Johannes Tschurnig

Wir können sehr gespannt sein, wie teuer dort der erst 17-jährige Johannes Tschurnig sein Fell verkauft. Tschurnig hat ja in der letzten Saison schon in 17 Ebel-Spielen bewiesen, dass er sich in der ,,Männerwelt“ durchaus wohl fühlt – dort teilweise – auch im Playoff – sehr gute Leistungen gebracht. Gespannt darf und muss man aber auch auf die Goalies der Youngsters sein.

Rohdiamanten im Tor

Egal ob Lukas Moser, Jakob Sprachmann oder Jacob Ladinig – alle drei genossen und genießen die beste Torhüterausbildung bei den Adlern. Zuerst von Markus Kerschbaumer, jetzt von Patrick Machreich – sie werden Stürmern und Bluelinern einiges aufzulösen geben. Und jetzt ist ja auch noch Kropiunig vom KAC an die Drau gewechselt – auch er ist ein echter Rohdiamant, den es noch zu schleifen gilt.

The next Lanze

Ein Name sticht aber im Lineup noch hervor: Florian Lanzinger! Schon wieder ein ,,Lanze“ Papa Günther ist einer der Rekordspieler bei den Villachern, Bruder Benji scort derzeit für den Grand Immo VSV in der ICEHL fast nach Belieben. Papa Günther durfte sogar einmal über das CHAMPIONSHIP WINNING GOAL in Linz jubeln. ,,Flo“ ist Jahrgang 2005 also einer der jüngsten in der Mannschaft. Genauso jung ist aber auch Lukas Floriantschitz, der Neffe von Peter ,,Flocki“ Floriantschitz. Folgt einer von ihnen Grabner und Raffl nach – wir werden das genau beobachten.

Oder wird um noch einen Spieler herauszuheben Tim Thaler der ,,Burner“ in der Liga. Zwilling Lucas schaffte es ja vom VSV-Nachwuchs nach Mora in Schweden und dann zu Red Bull Salzburg wo er auch jetzt im ICEHL-Team steht – die Gene sind also auf jeden Fall gut – wie gut? – wir sind gespannt.

Marco Pewal freut sich auf Kräftemessen

,,Das wird eine sehr intensive Saison für meine Jungs, aber sie werden sehr viel daraus lernen. Es spielen sehr viele Spieler mit AHL und Bundesliga-Erfahrung in der Division I. Auch für die Goalies wird das ganz wichtig, da die Schüsse schon eine andere Qualität haben“, freut sich Coach Pewal schon auf die Kräftemessen. Los geht es ja am Samstag, den 6. November, bei Vizemeister Soccerzone Steindorf gegen den die VSV-Youngsters in einem Test mit 1:4 den Kürzeren zogen.

Das aber nur weil Anja Adamitsch im Tor der Truppe von Mike Mayer einen Sterntag erwischt hatte. Was passiert, wenn man sich für die Playoffs der dritten Liga qualifiziert, kann Pewal noch nicht sagen: ,,Das findet gleichzeitig mit den Playoffs der Youth Liga statt, da müssen wir erst schauen, ob sich das ausgeht mit einer Teilnahme.“ Mit der Entwicklung seiner Spieler ist er aber sehr zufrieden: ,,Wir schauen nur von Spiel zu Spiel, ob Youth Star Liga oder Division I – unsere einzige Aufgabe ist es Spieler zu entwickeln, die in ein zwei Jahren die Kampfmannschaft verstärken können.

Aber egal natürlich wollen wir auch jedes Spiel gewinnen.“ Noch lieber würde Pewal die Talente des VSV in der AHL sehen: ,,Aber das ist finanziell derzeit noch nicht möglich beim VSV, da ist die Division I das Beste was uns passieren kann.“

Das Training gestaltet sich nicht immer sehr einfach: ,,Zum Beispiel ist einer der Goalies ist immer beim Kooperationsklub in Kitzbühel in der AHL und einige Spieler trainieren ja schon mit der Ersten. Wir machen aber das Beste draus.“ Pewal trainiert ja auch das U20-Nationalteam, wird also kommende Woche, wenn das Team in Lettland ein Vorbereitungsturnier für die A-Weltmeisterschaft in Kanada absolviert, nicht da sein. Tschurnig und Goalie Moser werden von seiner Mannschaft mit dabei sein. Aber für Vertretung hinter der Bande ist bestens gesorgt: ,,Huso“ Alagic, ,,Mopse“ Moser, Günther Lanzinger oder Wolfi Kromp werden Pewal da würdigst vertreten.
Alles Heimspiele des neuen Teams in der Liga finden übrigens in Steindorf statt.

LINKS:
3. Liga Süd: Eisbären Huben starten ,,erleuchtet“ die Mission Top 4
3. Liga Süd: Veldener Piraten vom Underdog zum (Geheim)-Favoriten
3. Liga Süd: Der regierende Meister – Rhinos Althofen
3. Liga Süd: Der Herausforderer: ESC Soccerzone Steindorf – will zurück auf den Thron!

FOTO: Rene Krammer

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Autor: Rüdiger Wratschnig

3 Nov, 2021

FOTOFINISH SPORTPODCAST




Ähnliche Beiträge

P