Österreichische Eishockey Liga

3. Liga Süd: Veldener Piraten vom Underdog zum (Geheim)-Favoriten
Eishockey, EC LiWOdruck Spittal - USC Pirates Velden at Eis Sport Arena, Spittal on 11 January  2020. Photo: Günter Dokter

Achtung Achtung – Veldener Piraten vom Underdog zum (Geheim)-Favoriten!!!!! Bundesliga-Qualität im besten Alter. Matthias Trattnig im Trainerteam.

Von Rumpftruppe zum Favoriten

Nächster Gegner: Velden. Da sind in den abgelaufenen Saisonen bei keinem Team die Angstfalten gewachsen. Zwar lieferten die Wörthersee-Hakler ob ihres immer vorhandenen Kampfgeistes Überraschungen, aber um beständig erfolgreich zu sein war der Kader zu dünn besetzt, musste man zu oft mit einer Rumpftruppe antreten, war das eine oder andere Mal chancenlos.

Aber Achtung Eishockeyfreunde – heuer werden die Piraten zu beachten sein – und nicht nur das. Das Team, das seit zwei Jahren von Herwig Gressel betreut wird, kann auch um den Titel mitspielen. Wir dürfen uns auf spektakuläre Matches freuen.

Spektakuläre News aus Velden

Woran das liegt? Die Liste der neuen Spieler ist richtig spektakulär. Und das Wichtigste: Die Spieler sind im besten Eishockeyalter – stehen also voll im Saft. Wer ist nun neu?

Die Neuzugänge in Velden

Valentin Leiler: Der Ex-VSVler ist erst 26 Jahre alt, spielte aber schon 284 mal in der höchsten Spielklasse, war auch in diversen Nachwuchs-Nationalteams im Einsatz. Zuletzt spielte er bei den Black Wings in Linz. Er hat seine Profikarriere beendet und startet nun eine neue berufliche Karriere.

Daniel Wachter: Der 24-jährige gebürtige Villacher spielte schon für Salzburg, Innsbruck und letzte Saison für den VSV in der EBEL und ICEHL. Trotz seines jugendlichen Alters brachte es Wachter auf 143 Einsätze zu denen noch 65 Spiele in der zweithöchsten Spielklasse, der AHL, kommen. Auslandserfahrung sammelte Wachter in der finnischen U20 SM-Liiga.

Thomas Stroj: Ohne Diskussionen neben Fabian Horn von den Rhinos Althofen der stärkste Goalie der Liga. Spielte in der Jugend für VSV und KAC. Er trainierte die letzten Jahre immer auf höchstem Niveau und kam bei den Black Wings in Linz und in Dornbirn zu Bundesliga-Einsätzen. Er wird sicher das eine oder andere Mal die gegnerischen Stürmer zur Verzweiflung bringen. Und: Stroj ist gebürtiger Veldener, soll für die nächsten Jahre einer der Leitwölfe im Teams sein.

Christian Ban: Der Klagenfurter zählt zwar schon 39 Lenze wird dem Team aber ob seines Könnens und seiner Routine enorm weiterhelfen können. 475 Spiele auf höchstem Niveau und 213 Spiele in der zweithöchsten Spielklasse müssen nicht weiter kommentiert werden. Zudem spielte er eine Saison in der IHL und auch in der HockeyEttan in Schweden im Einsatz.

Noch nicht alles…

Und das ist noch bei weitem nicht alles. Vom AHL-Team des KAC stößt Johnny Bergmann zur Gressel-Truppe und auch in Völkermarkt, das ja leider nicht an der Division I teilnimmt, hat man seine Angel ausgeworfen und einige Kracher an Land gezogen. Die da wären: Kampfzwerg ,,the one and only“ Lukas Titze, Patrik Edlinger und Nico Holzer. Sandro Seifried wird sich diese Woche entscheiden, ob er es beruflich stemmt, am Ligabetrieb teilnehmen zu können. Bei ihm steht eine dreimonatige Fortbildung ins Haus.

Velden Trainer Herwig Gressel

,,Wir haben natürlich durch die Neuzugänge eine viel breitere Dichte als in den letzten Saisonen, werden so oft es geht mit vier Linien agieren“, sagt Gressel, der die Saisonziele aber nicht zu hoch ansetzen will: ,,Die Top vier erreichen ist aber natürlich unser Ziel und in den Playoffs muss man sowieso von Spiel zu Spiel schauen.“ Dass die VSV U20 an der Meisterschaft teilnimmt findet der Journalist super: ,,Das hat es ja schon einmal gegeben und damals haben sich Michi Raffl und Michi Grabner als 16-Jährige ihre ersten Sporen im Männereishockey verdient. Für die jungen Spieler ist das eine Wahnsinnsmöglichkeit.“ Mittelfristig hofft Gressel auf acht Vereine in der Division I.

3. Liga Süd – dritte Liga kein Thema

Die ÖEL – die dritte Liga – ist für Velden (zumindest vorerst) kein Thema. ,,Das wird sich nicht ausgehen, ist auch finanziell fast nicht zu stemmen. Die Vorrunde mit den drei Divisionen finde ich super. Nur müsste es dann ein Finalturnier von Freitag bis Sonntag geben, irgendwo in der Mitte. Das wäre für die Klubs und die Spieler viel einfacher zu bewerkstelligen. Es sind alles Amateure, da kann ich nicht zweimal in der Woche nach Hohenems oder Wien fahren. Abgesehen davon haben wir in Velden ab März gar kein Eis mehr, müssten die Heimspiele auslagern. So macht das – fürchte ich – zumindest für uns keinen Sinn.“

Matthias Trattnig auf der Bank

Bei all den prominenten Spielerzugängen darf aber ein Mann, der das österreichische Eishockey in den letzten Jahren, ja Jahrzehnten geprägt hat, nicht vergessen werden. Matthias Trattnig, der in Maria Wörth das Hotel Linde sein eigen nennt, wird Gressel (nicht nur) auf der Bank unterstützen. Die beiden sind seit ewigen Zeiten befreundet und Trattnig wird sich besonders um die Special Teams kümmern.

Gerüchteküche: Matthias Trattnig als Spieler

Gerüchten zufolge sollte Trattnig die Piraten ja sogar als Spieler unterstützen, was aber nicht geplant ist: Ausnahme: Wenn sich einer der Bundesliga-Spieler bei Velden vor Ende der Anmeldefrist schwerer verletzt, was natürlich niemand hofft, würde man den vielfachen Meister, Olympia-Teilnehmer etc. etc. etc anmelden und in ausgewählten Spielen einsetzen.

Sport Fan-Tipp

Unser Tipp: Schnallt euch an, bringt eure Punkte in Sicherheit – denn die Piraten gehen in dieser Saison auf Raubzug!

LINKS:
3. Liga Süd: Der Herausforderer: ESC Soccerzone Steindorf – will zurück auf den Thron!
3. Liga Süd: Der regierende Meister – Rhinos Althofen
3. Liga Süd: Der Geheimfavorit: LiWODruck Hornets Spittal in Lauerstellung
3. Liga Süd: Eisbären Huben starten ,,erleuchtet“ die Mission Top 4
KEHV

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Autor: Redaktion Sport

31 Okt, 2021

FOTOFINISH SPORTPODCAST




Ähnliche Beiträge

P