Die LIWEST Black Wings haben auch nach der Nationalteampause in der EBEL ihren Erfolgslauf fortgesetzt. In Graz erarbeiteten die Linzer einen 2:1 Auswärtssieg und feierten damit den fünften Erfolg in Serie. Der bringt für mindestens einmal zwei Tage die Tabellenführung!

Weiterhin ohne Kapitän Philipp Lukas und Erstliniencenter Brett McLean schickte Trainer Rob Daum seine LIWEST Black Wings nach der 10-tägigen Nationalteampause wieder zurück aufs EBEL Eis. Er wollte von seiner Mannschaft ein aggressives Forechechking sehen, was ihm die Linzer auch zeigten. Von der ersten Minute weg machten die Gäste Druck auf die Graz 99ers und übernahmen so nach und nach das Kommando in Liebenau. Optisch hatten die Stahlstädter rasch ein Übergewicht, konnten dieses aber noch nicht in Tore ummünzen.

Das lag daran, dass man sich sehr schwer tat, in die gefährliche Zone vor dem gegnerischen Tor vorzudringen. Fabio Hofer konnte in der 8. Minute in aussichtsreicher Position gerade noch gestört werden, in der 10. Minute scheiterte Rob Hisey nach schönem Konter haarscharf am Grazer Torhüter. Von den Steirern war in der Anfangsphase wenig zu sehen, die Murstädter waren zum Konterspiel gezwungen, tauchten da aber durchaus gefährlich vor Mike Ouzas auf. Dieser hatte in der 11. Minute ein paar Probleme mit einem abgefälschten Schuss, wenig später konnten die 99ers erstmals längere Zeit im Dritten der LIWEST Black Wings agieren. Die befreiten sich aber, hatten durch Broda, Kirchschläger und Dorion noch weitere Möglichkeiten, die allesamt nicht fruchteten. Es blieb nach 20 Minuten beim torlosen Remis in Graz.

Das war ärgerlich, denn die Chancen wären da gewesen. Und es sollte sich auch rächen, dass die Möglichkeiten nicht verwertet wurden. Die Grazer kamen deutlich aggressiver aus der Kabine, nützten ein erstes Power Play in der 25. Minute zur Führung und blieben auch danach die tonangebende Mannschaft. Die LIWEST Black Wings hatten jetzt stark zu kämpfen gegen den aggressiven Stil und das Forechecking der Hausherren, die sich bei Mike Ouzas bedanken konnten, dass es beim knappen Rückstand blieb. Erst in der Schlussphase dieses zweiten Abschnitts wurde das Spiel der Linzer wieder genauer – und führte prompt zum Erfolg. Im Power Play passte Rob Hisey von hinter dem Tor perfekt zu Dan DaSilva und der EBEL Spieler des Monats Oktober ließ sich nicht zwei Mal bitten. Sein Onetimer landete im Netz, es hieß 1:1.

Im letzten Drittel mussten die Mannen von Rob Daum noch eine Strafe aus dem zweiten Abschnitt überstehen, denn Sebastien Piche nahm auf der Kühlbox Platz. Diese Phase überstand das Team von Rob Daum, danach erarbeiteten sich die Gäste einen leichten Vorteil. Rob Hisey hätte das in der 46. Minute beinahe zur Führung umgemünzt, musste aber zwei Mal binnen Sekunden einsehen, dass er noch genauer zielen muss. Das taten die Stahlstädter zwei Minuten später. Ein Schuss von Jonathan D’Aversa wurde von Rick Schofield abgefälscht und die Scheibe landete zum 2:1 für die Linzer im Netz. Der Treffer blieb auch nach Videobeweis bestehen und die Schlussphase konnte mit diesem knappen Vorsprung im Rücken beginnen. In dieser gab es dann Chancen auf beiden Seiten, aber es blieb spannend.

Die Grazer nahmen in der 59. Minute den Torhüter vom Eis, wollten den Ausgleich erzwingen, aber mit Einsatz, Glück und Mike Ouzas im Rücken verteidigten die LIWEST Black Wings dieses knappe 2:1 über die Zeit. Es war der bereits fünfte Sieg in Folge üfr die Linzer, die sich damit auf Platz 1 in der EBEL Tabelle schoben.

Graz 99ers – LIWEST Black Wings Linz 1:2 (0:0, 1:1, 0:1) Tore: 1:0 Woger (25./PP), 1:1 DaSilva (38./PP), 1:2 Schofield (48.).