Rugby Club anexia Tigers Klagenfurt

0
178

Anexia-Tigers: Vorbereitung im vollem Gange! Vorschau auf Wombats-Match!

In etwas weniger als zwei Wochen (Sa. 08. April, 15:00 Koschatplatz) beginnt für die Anexia-Tigers endlich die Frühjahrsaison 2017. Gegner sind die Wombats Wiener Neustadt.

Eine kurze, aber intensive Saison erwartet die Mannen von Spielertrainer Gilbert Blechschmid im Frühjahr 2017. In vier Spielen rittern die Anexia-Tigers, der RC Linz, die Wombats Wr. Neustadt, die Donau Korsaren Wien und der RK Zagreb die vier Spots für die Finalspiele der Alpine Rugby Championship im Juni aus. Der ARC Leoben hat leider die Nennung leider zurückgezogen, spiel fortan in der Development League.

Schwierige Kadersituation durch Abgänge, Unabkömmlichkeiten & einer Langzeitverletzung

Auch in dieser Saison zieht es wieder Spieler nachhause bzw. zum Studium nach Wien und Graz. Sebastian Lenzenhofer ist noch bei uns gemeldet wird aber wohl in erster Linie für Stade in der Premier League spielen, ähnliches gilt für Thomas Kette und Sebastian Weidinger (Graz). Der so überragende Center Adam Willcock kehrte nach Neuseeland zurück, genauso wie Guillaume Conan nach Lettland weiterzog. Flanker Dominik Spendl wird aufgrund einiger Blessuren einer alten und folgenschweren (hat nichts mit unserem Sport zu tun) Verletzung lange ausfallen. Spielertrainer Gilbert Blechschmid selbst wird das erste Spiel sicherheitshalber noch auslassen. Das gilt auch für die ins Training zurückgekehrten Florian Windbichler und Mathias Steindl. Giacomo Cappellaro wird dienstlich nicht immer zur Verfügung stehen, ähnliches gilt für unsere Exil-Fraktion (Fabian Weidinger, Octavian Pilati, Thorben Rahlves, Christian Simoner). Roman Mischak ist nun nach jahrelanger Tigers-Treue zu den Wombats gewechselt, er hat ja schon seit Jahren seinen Lebensmittelpunkt in Wr. Neustadt. Ihm gebühren Dank und Glückwünsche.

Comeback von Simon Merten, Rückkehr von Manuel Schritliser

Neben einigen Anfängern (überwiegend Studenten der Uni Klagenfurt) gibt es auf der Habenseite daher nur einen echten Neuzugang, der dafür ein Gütesiegel trägt. Lock Simon Merten befindet sich wieder voll im Training und hat auch den einzigen Test in Zagreb (bei Lokomotiva) durchgespielt. Dieser Test wurde mit 88:22 gewonnen, war aber nur bedingt aussagekräftig, da bei Lok zahlreiche Anfänger ihre ersten Minuten bekamen- und demgemäß etwas Tribut zollen mussten.

Manuel Schritliser wiederum (neuer, alter Captain) kehrte nach seiner Auszeit im Herbst wieder in die Mannschaft zurück. Beim Sieg gegen Zagreb stellte er übrigens einen Vereinsrekord auf (41 Punkte!).

Ziele für das Frühjahr

Es wird kadermäßig eng im Frühjahr, beim Trainerduo Blechschmid/Hofer rauchen die Köpfe, Uni-Erasmus-Verstärkung gab es dieses Semester keine. Demgemäß war die Vorbereitung zwar von der Dauer (seit Mitte Jänner) optimal, nicht aber von der quantitativen Präsenz am Trainingsplatz. Das hat sich in den letzten Wochen allerdings spürbar verbessert.

Als Ziel geben die sportlich Verantwortlichen das Erreichen des Semifinales aus. Nach und nach sollen die neuen Spieler Einsatzzeit bekommen. Bei den Heimspielen (gegen Wombats & Korsaren) wird die Chance auf Punkte am größten sein. „Wir wollen bei den Heimspielen aber vor allem Werbung für den Sport machen, junge Burschen und Männer dazu animieren mitzumachen“, erzählt Obmann Jürgen Knopper. „Von mir hat die Truppe keinen Druck, sie soll geben was sie kann und dann schauen wir weiter.“

Ambitionierter klingt da schon Gilbert Blechschmid (sieht in den nächsten Tagen Vaterfreuden entgegen: „Ich will prinzipiell jedes Spiel gewinnen. Wir müssen unsere schwierige Kader- wie Vorbereitungssituation durch Einsatz und Zusammenstehen kompensieren.“

Wer sind nun die Favoriten?

Tigers- „Spion“ Knopper hat sich schlau gemacht: „Linz hat sich verjüngt und in der Vorbereitung ein nicht schlecht besetztes Graz geschlagen. Der Titel wird wohl über Linz führen, unschlagbar sind sie aber nicht. Die Wombats haben extrem gute Spieler, aber zugleich ähnlich wie wir Probleme in der Breite. Bei den Korsaren wird es darauf ankommen, wie viele Spieler im A-Team von Donau benötigt werden. Auf jeden Fall schicken sie eine starke Truppe nach Kärnten. Zagreb auswärts ist ohnehin eine ganz harte Nuss.“  Man kennt also die Gegner und dennoch gibt es einige Fragezeichen.

Facebook-Veranstaltungslink: https://www.facebook.com/events/1821874884803657/

Presserückfragen: Gilbert Blechschmid, Tel. 06509809400

anexia Tigers