,,Doppelpack“ Markus Steiner blies Völkermarkt die Lichter aus! Gilbert Kühn warf das Handtuch

VST Adler Völkermarkt vs 1.EHC Althofen. AHC Division I. Player . Eishalle, Völkermarkt, Kaernten, Austria am 6 December 2017 Foto: Krawagner
VST Adler Völkermarkt vs 1.EHC Althofen. AHC Division I. Player . Eishalle, Völkermarkt, Kaernten, Austria am 6 December 2017 Foto: Krawagner

,,Doppelpack“ Markus Steiner blies Völkermarkt die Lichter aus!

Wow – was für ein Spiel gestern Abend in der gut gefüllten Völkermarkter Eishalle. Die ,,Adler“ aus Völkermarkt empfingen die ,,Rhinos“ aus Althofen. Schon das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams in Althofen war ja ein echter Krimi, aus welchem schlussendlich die Völkermarkter als 6:5-Overtimesieger hervorgingen. Gestern konnte die Mannschaft von Althofen-Coach Andreas Ullrich den Spieß aber umdrehen und siegte ihrerseits mit 5:4 nach Verlängerung! Markus Steiner schloss nach 63:15 einen Sololauf zum vielumjubelten Siegestreffer ab. Das dürfte dem Völkermarkter Sandro Seifried, der eigentlich ein tolles Spiel gemacht hatte, gar nicht gefallen haben – der bekam nämlich nach der Schlusssirene noch eine Fünfminuten plus Matchstrafe aufgebrummt.

VST Adler Völkermarkt vs 1.EHC Althofen. AHC Division I. Player . Eishalle, Völkermarkt, Kaernten, Austria am 6 December 2017 Foto: Krawagner
VST Adler Völkermarkt vs 1.EHC Althofen. AHC Division I. Markus Steiner. Eishalle, Völkermarkt, Kaernten, Austria am 6 December 2017 Foto: Krawagner

Von der ersten Sekunde an war das Spiel, schnell, hart (aber nicht unfair) und sehr emotional – hatte fast schon Play-off-Charakter. Während die Völkermarkter immer wieder am starken Althofener Goalie Fabian Horn scheiterten, machten es die Gäste besser. Nach 10:27 hatten Kevin Schabernig und Johannes Reichel die 2:0-Führung herausgeschossen. Aber Völkermarkt legte noch eimal zu und kam durch David Schuller nach schönem Assist von Peter Mateika noch vor der ersten Drittelpause zum Anschlusstreffer. Als abermals Schuller nach nur 30 Sekunden im zweiten Drittel ausglich, dachten die Völkermarkter Fans schon, dass der Turnaround geschafft sei. Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt.

VST Adler Völkermarkt vs 1.EHC Althofen. AHC Division I. Player . Eishalle, Völkermarkt, Kaernten, Austria am 6 December 2017 Foto: Krawagner
VST Adler Völkermarkt vs 1.EHC Althofen. AHC Division I. Lungkofler, Schuller . Eishalle, Völkermarkt, Kaernten, Austria am 6 December 2017 Foto: Krawagner

Denn knapp vor Ende des zweiten Drittels (40.) war es abermals Johannes Reichel der die Kurstädter im Powerplay wieder in Führung schoss. Aber im dritten Drittel erhöhten die Hausherren die Schlagzahl noch einmal und kamen in der 50. Minute durch Niki Holzer, assistiert von Lukas Titze und Markus Pöck zum 3:3. Dann kam aber der erste große Auftritt von Markus Steiner, der die Defensive der Völkermarkter alt aussehen ließ und zur erneuten Führung der Gäste einschoss (53.). Doch aufgeben wird in Völkermarkt wohl maximal ein Brief, niemals aber ein Eishockeyspiel und so gelan Johannes Esterl in der 59. Minute nach wunderschöner Kombination mit Mateicka und Schuller der abermalige Ausgleich. Eine Verlängerung war also angesagt – und dann kam wieder Markus Steiner und blies den Völkermarktern die Lichter aus………

VST Adler Völkermarkt vs 1.EHC Althofen. AHC Division I. Player . Eishalle, Völkermarkt, Kaernten, Austria am 6 December 2017 Foto: Krawagner
VST Adler Völkermarkt vs 1.EHC Althofen. AHC Division I. Markus Steiner. Eishalle, Völkermarkt, Kaernten, Austria am 6 December 2017 Foto: Krawagner

Auf der Trainerbank bei den Völkermarktern saß überraschenderweise nicht mehr Ex-Bundesligacrack Gilbert Kühn sondern erstmalig Guido Moser. Kühn hatte am Montag nach internen Differenzen das Handtuch geworfen.

Guido Moser (Trainer Völkermarkt): Wir haben heute nicht schlecht gespielt, aber viel zu viele Chancen ausgelassen. Auch Althofens Torhüter Horn war sehr stark. Aber für den Kampfgeist muss ich meiner Mannschaft ein Pauschallob ausprechen. Wir hätten auch unsere Powerplays besser nutzen müssen. Der Aufstieg vom Co- zum Haupttrainer kam für mich sehr überraschend. Aber ich freue mich über die neue Aufgabe.

Markus Steiner (zweifacher Torschütze Althofen): Ein Supergefühl das entscheidende Goal in der Overtime zu machen. Als ich alleine auf Enzenhofer zugefahren bin, war ich schon ziemlich fertig, aber ich dachte mir, einmal musst du noch Gas geben. Wir haben heute super gespielt, hätten den Sack aber schon früher zumachen können.

Peter Mateika (Völkermarkt): Wir sind heute mit unseren Chancen viel zu fahrlässig umgegangen. Mit sovielen Möglichkeiten müssen wir das Spiel eigentlich gewinnen. Aber das Spiel ist abgehakt und jetzt schauen wir nach vorne zu den nächsten Aufgaben. Ich bin sehr froh, dass jetzt unsere Spiele auch live im Internet (sport-fan.at, Platin-TV die Red.) übertragen werden. So kann endlich auch meine Mutter in der alten Heimat zuschauen. Sie ist allerdings sehr kritisch, da muss ich mir immer einiges anhören.

Rüdiger Wratschnig

Videos von den Höhepunkten und die Interviews – nur einen KLICK entfernt.

Spiel versäumt? Hier kannst du diese Begegnung ansehen.

BILDER VOM SPIEL