UECR Huben vs ESC RegYou Steindorf. AHC Kärnten Division I. Player . Eisstadion, Huben, Kaernten, Austria am 11 November 2017 Foto: Krawagner
UECR Huben vs ESC RegYou Steindorf. AHC Kärnten Division I. Player . Eisstadion, Huben, Kaernten, Austria am 11 November 2017 Foto: Krawagner

Aufatmen bei den Eisbären vom ELV Zauchen. Im dritten Match der Division II Mitte gelang der Mannschaft von Trainer Lukas Grünwald der erhoffte Befreiungsschlag – klares 10:1  (3:0, 3:1, 4:0) beim EC Arnoldstein. Grünwald zeigte sich sehr zufrieden: ,,Die Erkenntnisse der letzten – sehr intensiven – Trainingseinheiten konnten heute von meinen Jungs heute  sehr gut im Match umgesetzt werden. Meine Vorgaben wurden auf dem Eis sehr gut umgesetzt. Es gab zwar noch kleinere Fehler, welche wir aber mit der Videoanalyse aufzeigen werden. Kampf und Einsatz waren sehr gut“, freute sich Grünwald.

Die Eisherren dürfen sich ja über einen mehr als prominenten Neuzugang freuen. Roland Kaspitz verstärkt das Lineup. Roland Kaspitz???? Da schnalzen die Kärntner Eishockeyfans mit der Zunge. Kaspitz war mit dem VSV zweimal Meister, stand dreimal im Allstar-Team der Ebel und war 2009 der beste Assistgeber der EBEL – kein Wunder, dass sich Obmann Martin Kollmann über seinen Coup freut: ,,Er hat das Tryout überstanden und verstärkt uns jetzt“, lacht Kollmann und meint weiter: ,,Nein im Ernst. Wir waren schon seit dem Sommer hinter Roli her und nach langen Gesprächen ist es uns schlussendlich doch gelungen ihn zu uns nach Zauchen zu holen. Natürlich ist er eine sensationelle Verstärkung und wird uns noch viel Freude machen.“

Bei seinem Debüt verbuchte Kaspitz gleich zwei Assists. Wenn das Zusammenspiel mit seinen Kollegen automatisiert ist und er deren Laufwege besser kennt, wird es wohl noch viel öfter bei den gegnerischen Torhütern einschlagen.  Kaspitz verbuchte in der Hauptrunde der Ebel in 16 Saisonen in 701 Spielen 576 Punkte, bei seinen Playoff-Teilnahmen kam er in zehn Spielzeiten in 89 Spielen auf 48 Punkte. Insgesamt saß Roli aber auch 895 Minuten auf der Strafbank – also fast 25!!!!!!!!!! Spiele.

Patrick Spitzer und Markus Kohlweg durften sich bei Zauchen über je drei Tore und einen Assist freuen, Martin Pinter freute sich über einen Treffer und zwei Assists. Zum Spieler des Abends wurde bei den Eisbären aber Christopher Leeb (im Bild mit einem ,,Freilich“ dem ausgezeichneten alkoholfreien Bier der  Villacher Brauerei) gewählt, welcher sein erstes Tor im Zauchen-Dress erzielten konnte und besonders mit grenzenlosem Einsatz glänzte.

Die vielen mitgereisten Fans waren aus dem Häuschen und freuen sich schon auf die Heimpremiere von Roland Kaspitz: Am 27. Dezember gegen das CREATE SPORTS CARINTHIAN TEAM. Gegen den Tabellendritten soll der nächste Sieg gelingen.

Vorschau-AHC-Division-2
Vorschau-AHC-Division-2

 

LIVESTREAM ALTHOFEN VS STEINDORF

Rüdiger Wratschnig

Kommentare sind geschlossen.