UECR Huben: Eisbären zu Hause HUIIII auswärts PFUIIIII

411
EC Liwodruck Spittal vs EC Oilers Salzburg. AHC Division I. Torjubel Salzburg . Eis Sport Arena, Spittal, Kaernten, Austria am 9 December 2017 Foto: Krawagner
EC Liwodruck Spittal vs EC Oilers Salzburg. AHC Division I. Torjubel Salzburg . Eis Sport Arena, Spittal, Kaernten, Austria am 9 December 2017 Foto: Krawagner
Produktplazierung

Heute Abend startet also auch die untere Gruppe der Zwischenrunde der Divison I in die vorentscheidende Phase der Meisterschaft. Die Oilers Salzburg, UECR Huben und die Piraten aus Velden matchen sich um die beste Ausgangssituation für das Viertelfinale. Diese Liga wird in einer Hin- Rück- und Hinrunde entschieden, damit alle Teams auf gleich viele Spiele kommen. Obwohl in den unteren Tabellenregionen angesiedelt, haben diese Klubs sehr treue Fans wie man am Zwischenstand bei der Wahl zum Spieler des Jahres in der Division I sieht. Veldens Goalie Thomas Valtiner hat sogar die Führung inne. Also liebe Eishockeyfreunde – auf sport-fan.at gehen und für euren Lieblingsspieler voten, voten, voten. Auch wer zum besten Referee gewählt wird, liegt in eurer Hand. Hier findet ihr die Abstimmung ebenfalls auf sport-fan.at. ->>SUPERSTARWAHL

USC Velden Pirates vs UECR Eisbären Huben. AHC Kärnten Division I. Player . Eisstadion, Velden, Kaernten, Austria am 22 November 2017 Foto: Krawagner
USC Velden Pirates vs UECR Eisbären Huben. AHC Kärnten Division I. Player . Eisstadion, Velden, Kaernten, Austria am 22 November 2017 Foto: Krawagner

Nun aber zum Match. Wie hat UECR Huben die unglückliche 0:1-Heimniederlage in der letzten Runde gegen den 1. EHC Althofen verkraftet? Bis dahin waren ja Kevin Veider und Co. zu Hause ohne Punkteverlust. Mit einem Sieg nach 60 Minuten hätte man noch Platz drei erreicht und im ,,Konzert der Großen“ mitgespielt. Das war überhaupt das Problem der Eisbären in dieser Saison. Vor den eigenen fantastischen Fans und in der einzigen Freiluftarena der Liga bog man RegYou Steindorf mit 5:3, LiWOdruck Spittal im Derby mit 4:3, die Piraten aus Velden mit 6:2, die Oilers mit 6:5 und die Völkermarkter Adler ebenso 6:5 – doch dann kamen die Rhinos………

Ganz anders die Situation in der Fremde: Bei den Oilers unterlag man im ersten Saisonspiel 4:8, in Völkermarkt setzte es ein 2:5, in Althofen ein 3:6, in Spittal ein 1:2 und in Steindorf gar ein 5:13. Nur beim Schlusslicht in Velden siegte man – aber erst nach einem harten Kampf – mit 5:3.

UECR Huben vs ESC RegYou Steindorf. AHC Kärnten Division I. Player . Eisstadion, Huben, Kaernten, Austria am 11 November 2017 Foto: Krawagner
UECR Huben vs ESC RegYou Steindorf. AHC Kärnten Division I. Player . Eisstadion, Huben, Kaernten, Austria am 11 November 2017 Foto: Krawagner

Assistent Kapitän Alexander Riepler (gesprochen Riapla) hatte es ja nach dem Völkermarkt-Match vor dem Althofen-Spiel klar gesagt: ,,Wir wollen unbedingt unter die ersten vier, um im Viertelfinale in einem eventuell entscheidenden Spiel den Heimvorteil zu haben. Wir sind vor unseren Anhängern auf eigenem Freilufteis gegen die Hallenteams einfach im Vorteil.“ Dies ist misslungen, also muss man schleunigst seine Auswärtsschwäche ablegen. Vielleicht schon heute in Salzburg.

Der sportliche Leiter der Salzburger Manfred Mühllechner, der zwar vor der Saison als Ziel den vierten Platz (darauf fehlte nur ein Punkt) ausgegeben hatte, sieht in der unteren Platzierungsrunde weniger ein Problem: ,,Im Playoff werden die Karten dann ganz neu gemischt. Und wenn wir vollzählig sind, brauchen wir uns vor niemandem zu verstecken. Auch vor Steindorf nicht.“

EC Oilers Salzburg vs ESC RegYou Steindorf. AHC Kärnten Division I. Player . Eisarena, Salzburg, Salzburg, Austria am 16 December 2017 Foto: Krawagner
EC Oilers Salzburg vs ESC RegYou Steindorf. AHC Kärnten Division I. Player . Eisarena, Salzburg, Salzburg, Austria am 16 December 2017 Foto: Krawagner

Besonders aufpassen müssen die Hubener bei den Oilers auf einige Spieler. Ex-Hubener Yannick Großlercher kam in den beiden Partien auf sechs Punkte (drei Tore, drei Assists). Auch David Wechselberger, Kapitän Mario Mühllechner und Andre Flatscher sind nur ganz schwer unter Kontrolle zu bringen.

Aber die Osttiroler können ebenso IMMER auf eine kompakte Mannschaftsleistung bauen. Aus dem ausgeglichenen Team ragen Goalie Thomas Warscher, Ex-Ebel-Meister Martin Pewal, Goalgetter Johannes Warscher, Kevin Veider, die Zwillinge Martin und Jürgen Steiner (Twin-Towers) sowie Alexander Riepler noch heraus. Da muss einfach auch auswärts mehr drinnen sein.

In der oberen Gruppe gehen die Cracks der Spittaler künftig als Hornets auf Punktjagd (sport-fan.-Leser wissen das aber schon exklusiv seit Wochen) und der 1. VST Völkermarkt dürfte mit der Firma ,,Wild“ einen Namenssponsor gefunden haben, kündigt seine Spiele jetzt als 1. VST Adler Wild Völkermarkt an. Schön, dass immer mehr Unternehmen gefallen an der der tollen, interessanten Liga finden und die Teams vermehrt unterstützen. Bravo auch der Funktionärscrew unter Obmann Josef Kerth, dass es gelungen ist, diesen Sponsor mit ins Eishockey-Boot zu holen – weiter so.

Alles über die Spiele am Samstag: 1. EHC Althofen – RegYou Steindorf (dieses Spiel übertragen wir im Livestream), LiWOdruck Spittal – VST Adler Wild Völkermarkt und Oilers Salzburg gegen UEC Velden findet ihr morgen hier in einer ausführlichen Vorschau. Wir freuen uns auf euch.

 

Rüdiger Wratschnig