Eisbären versprechen Adlern einen ,,heißen” Tanz! Und Livestream Velden – Althofen

115
VST Adler Völkermarkt vs UECR Huben. AHC Kärnten Division I. Eishockey Playoff. Eishalle, Völkermarkt, Kaernten, Austria am 9 February 2018 Foto: Krawagner
VST Adler Völkermarkt vs UECR Huben. AHC Kärnten Division I. Eishockey Playoff. Eishalle, Völkermarkt, Kaernten, Austria am 9 February 2018 Foto: Krawagner
Produktplazierung
LiWOdruck Spittal steht seit dem 4:3 gestern als erster Halbfinalist fest, kann sich also schon auf die Halbfinalserie gegen RegYou Steindorf vorbereiten. Dass Eishockeyspieler besonders ,,harte Hunde” sind bewies Marco Falkner, der in der 28. Minute nachdem er einen Schläger ins Gesicht bekommen hatte, blutüberströmt vom Eis musste: Zwei lockere Zähne, eine aufgeplatzte Lippe und eine stark blutende Nase hielten ihn aber nicht davon ab, das Match mit einem Gitter fertigzuspielen.
VST Adler Völkermarkt vs UECR Huben. AHC Kärnten Division I. Eishockey Playoff. Eishalle, Völkermarkt, Kaernten, Austria am 9 February 2018 Foto: Krawagner
VST Adler Völkermarkt vs UECR Huben. AHC Kärnten Division I. Eishockey Playoff. Eishalle, Völkermarkt, Kaernten, Austria am 9 February 2018 Foto: Krawagner
Hochspannung ist heute in Huben garantiert, wenn die Eisbären die VST Adler Wild Völkermarkt empfangen. Die Völkermarkter können sich auf hochmotivierte Hausherren gefasst machen. Alexander Riepler: ,,Wir sind bereit und versprechen Völkermarkt einen heißen Tanz. Es wird niemand geschont und unsere Zuschauer freuen sich auf eine packende Partie.” Am Samstag beim 3:6 entschieden zehn schwache Minuten zu Beginn des zweiten Drittels das Match – das gilt es diesmal zu vermeiden. Die Adler wiederum möchten gleich den Sack zumachen, ein Entscheidungsspiel vermeiden.
USC Velden Pirates vs UECR Eisbären Huben. AHC Kärnten Division I. Player . Eisstadion, Velden, Kaernten, Austria am 22 November 2017 Foto: Krawagner
USC Velden Pirates vs UECR Eisbären Huben. AHC Kärnten Division I. Player . Eisstadion, Velden, Kaernten, Austria am 22 November 2017 Foto: Krawagner
Auch in Velden geht es heute heiß her. Beim 2:4 in Althofen entschieden nur Kleinigkeiten, verkauften die Piraten ihre Haut sehr teuer. Leitwolf Josef ,,Seppi” Sulzbacher: ,,Wir müssen unsere Chancen besser verwerten und konzentrierter und agressiver in die Zweikämpfe gehen. Aber wir sind alle motiviert und sehr zuversichtlich.” Auch Marco Ungericht ist überzeugt, dass die Chance lebt: ,,Wir haben in Althofen gut gespielt, aber dumme Fehler gemacht und dadurch unnötige Gegentore bekommen. Wenn man 1:0 vorne ist, darf man nicht gleich beim nächsten Wechsel das 1:1 bekommen. Das 2:1 gleich im Anschluss hat uns dann endgültig das Genick gebrochen. Wir werden heute alles geben und probieren die Serie auszugleichen. Sonst ist ja die Saison vorbei und ich hab noch keine Lust auf Urlaub vom Eishockey.” Erfolgsgarant für die Piraten soll wieder einmal Goalie Thomas Valtiner sein, der seit Wochen ganz stark hält.
Also: Die Ausgangssituation ist bei beiden Spielen sehr spannend, das Niveau wird von Runde zu Runde NOCH besser. Den Rosenmontag mit einem Besuch eines starken Eishockeyspiels zu beginnen, ist doch eine gute Idee. Und wenn man wirklich nicht in die Halle kann, gibt es ja zum Glück noch den Livestream. Schaun Sie sich das an.
 
Rüdiger Wratschnig