Am zweiten Rennwochenende der Saison bestätigt Vanessa Herzog ihre gute Form bei der österreichischen Meisterschaft im bayrischen Inzell und gewinnt ihr Auftaktrennen über 500m trotz nicht so starker Konkurrenz wie in der Vorwoche in sehr guten 37.79 vor Viktoria Schinnerl und Anna Petutschnigg.

Auch im zweiten Rennen über die 1.000m gewinnt die 23-jährige in 1.15.46 überlegen vor Viktoria Schinnerl und vor der 18-jährigen Katharina Thien, die ebenso wie Vanessa für den Eisschnelllaufclub Otrouza aus Kärnten fährt. Dasselbe Ergebnis bringt die Gesamtwertung Sprint mit Herzog vor Schinnerl und Thien.

Ergebnisse unter: http://speedskatingresults.com/ und https://www.max-aicher-arena.de/events/eisschnelllauf/

Vanessa Herzog: “Ich habe heute den Start über 500m etwas vergeigt, dafür war die Runde meine schnellste in Inzell überhaupt. Der 1.000er war ganz ok, es ist nicht so einfach 2 Rennen hintereinander ohne gleichstarken Gegner zu fahren. Morgen laufe ich zu Trainingszwecken noch einen 1.500er, aber generell werde ich im Weltcup heuer nur 500m und 1.000m laufen. Damit ich Kräfte spare lasse ich auch die Massenstarts aus.”

Vanessa wird morgen noch über 1.500m in Inzell an den Start gehen.

Der Weltcup beginnt am 16. November in Obihiro, Japan, wo Vanessa als Gesamtweltcupsiegerin mit der goldenen Armschleife über 500m antreten wird. Eine Woche danach steht zum ersten Mal seit 2003 im Weltcup ein Freiluftbewerb im japanischen Tomakomai am Plan. Die dritte und vierte Station des Weltcups sieht erstmals Tomaszow Mazowiecki in Polen und danach Heerenveen in Holland vor. Die Höhepunkte im Winter sind zunächst die Sprint EM im italienischen Klobenstein Mitte Jänner und danach die Einzelstrecken WM im bayrischen Inzell vom 7. – 10. Februar 2019 sowie die Sprint WM im niederländischen Heerenveen vom 23. – 24. Februar 2019.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.