spusu Vienna Capitals gehen mit Heimniederlage in Länderspielpause
3:9 im „Ost-Derby“ gegen Znaim | Cameron: „Intern. Break kommt zur richtigen Zeit.“

Die Vienna Capitals verabschiedeten sich mit einer Niederlage in das International Break.
Das Team von Head-Coach Dave Cameron verlor das zweite „Ost-Derby“, zu Hause in
der Erste Bank Arena, gegen den HC Orli Znojmo mit 3:9. Wien musste damit auch die
Tabellenführung in der Erste Bank Eishockey Liga abgeben und liegt jetzt, zwei Punkte
hinter dem neuen Spitzenreiter Moser Medical Graz99ers, auf Rang drei. Weiter geht’s
für die spusu Vienna Capitals am Dienstag, 13. November 2018, mit einem Heimspiel
gegen KHL Medvescak Zagreb (19:15 Uhr).

Head-Coach Dave Cameron muss weiter auf die beiden verletzten Verteidiger Marc-
André Dorion und Mat Clark verzichten. Die Linien gegenüber der Niederlage am Freitag
in Graz bleiben unverändert. Das Tor der Caps hütet wieder Stammgoalie Jean-Philippe
Lamoureux.

Die Anfangsphase bietet wenige Höhepunkte, bis zur 5. Minute. Rafael Rotter setzt sich
hinter dem Tor von Znaim durch und bedient Kurt Davis mustergültig im Rückraum. Der
Verteidiger jagt den Puck an die rechte Stange (5. Min.). Wien übernimmt das
Kommando. Znaim-Goalie Teemu Lassila ist ordentlich beschäftigt – u.a. bei einem
Schuss von Dominic Hackl (8. Min.). Doch kurz darauf stellt der HC Orli Znojmo den
Spielverlauf auf den Kopf. Eine schnelle Kombination über mehrere Stationen führt durch
Cameron Braes zur 1:0-Führung für die Gäste (9. Min.). Ein Fehler der Wiener Defensive
führt zum zweiten Gegentreffer. Die Caps verlieren im Aufbau an der Bande die Scheibe,
Anthony Luciani lässt im anschließenden Eins-gegen-Eins Lamoureux keine Chance (11.
Min.). Das Team von Head-Coach Dave Cameron will sofort zurückschlagen, bei Lassila
ist jedoch immer Endstation – so bringt etwa Kelsey Tessier die Scheibe im Slot nicht am
Znaimer Goalie vorbei (14. Min.). Wenig später jubeln die 4.500 Fans in der Erste Bank
Arena über den Anschlusstreffer. Niki Hartl drückt einen Rebound, nach Distanzschuss
von Ali Wukovits, zum 1:2 über die Linie (15. Min.). Die Caps wollen sofort nachlegen.
Hackl mit einem Kracher von der blauen Linie (18. Min.), Hartl mit einem sehenswerten
Solo (18. Min.) bzw. Taylor Vause und Jamie Arniel in KO-Produktion (19. Min.)
bescheren Znaim im ersten Abschnitt eine heiße Schlussphase.

Im Mitteldrittel drängt Wien weiter auf den Ausgleich. Tessier und kurz darauf Peter
Schneider scheitern im Powerplay denkbar knapp. Beide Male kann Lassila im letzten
Moment gerade noch retten (28. Min.). DeSousa vergibt die nächste Top-Möglichkeit
alleine vor dem Znaimer Tor, im Gegenzug ziehen die Gäste mit einem Doppelschlag auf
4:1 davon. Zuerst trifft Luciani per Distanzschuss (3:1, 30. Min.), 88 Sekunden später
erhöht Adam Sedlak im Powerplay (2-Min.-Strafe gegen Schneider wegen
Spielverzögerung) ebenfalls aus der Distanz auf 4:1 (32. Min., PP1). Lamoureux muss
Matthias Tschrepitsch im Tor der Caps Platz machen, die Adler zeigen sich dennoch
weiter treffsicher. Erik Nemec versenkt einen Rebound, nach Schuss von Jan Lattner,
zum 5:1 (34. Min.). Nach Hartl, der bereits zu Beginn des zweiten Drittels
verletzungsbedingt das Eis verlassen muss, ist auch für Chris DeSousa nach einem Check
die Partie beendet. Die dezimierten spusu Vienna Capitals versuchen den Schaden in
Grenzen zu halten, müssen durch Allan McPherson (35. Min.) und Tomas Guman (36.
Min.) aber die nächsten Gegentreffer hinnehmen. Emil Romig verkürzt in der
Schlussminute, nach einem Konter über links, auf 2:7 (40. Min.).

Im Schlussabschnitt erhöht Luciani mit seinem dritten Tor auf 8:2 (42. Min.). Wien gibt
sich nicht geschlagen und versucht zumindest das letzte Drittel für sich zu entscheiden.
Rotter trifft im Powerplay, mit seinem vierten Saisontor, zum 3:8 (48. Min., PP1), Romig
ist in der Schlussphase knapp dran am nächsten Treffer, kann einen Fehler von Znaim-
Goalie Lassila allerdings nicht nutzen (57. Min.). Den Schlusspunkt an diesem Abend
setzt Marek Kalus, zwei Minuten vor der Schlusssirene, zum 9:3 für den HC Orli Znojmo.
Die spusu Vienna Capitals geben mit der Niederlage die Tabellenführung in der Erste
Bank Eishockey Liga ab. Die Cameron-Cracks liegen nun auf Rang drei, mit zwei Punkten
Rückstand auf den neuen Spitzenreiter Moser Medical Graz99ers.

spusu Vienna Capitals – HC Orli Znojmo 3:9 (1:2, 1:5, 1:2)
Tore Caps: Niki Hartl (15. Min.), Emil Romig (40. Min.), Rafael Rotter (48. Min., PP1)
Tore Znaim: Cameron Braes (9. Min.), Anthony Luciani (11., 30., 42. Min.), Adam
Sedlak (32. Min., PP1), Erik Nemec (33. Min.), Allan McPherson (35. Min.), Tomas
Guman (36. Min.), Marek Kalus (58. Min.)

Statement Dave Cameron, Head-Coach spusu Vienna Capitals: „Wir haben heute kein gutes Spiel gezeigt. Wir sind früh in Rückstand geraten, haben uns die Gegentore teilweise selbst zuzuschreiben. Wenn du dann mit mehreren Treffern zurückliegst – das habe ich bereits nach den letzten Spielen gesagt – dann ist es immer schwer die Partie noch zu drehen. Die Länderspielpause kommt jetzt gerade zur richtigen Zeit. Wir haben mittlerweile einige Schlüsselspieler, die angeschlagen sind bzw. mit Verletzungen ausfallen. Wir vermissen diese natürlich schmerzlich auf dem Eis. Im International Break können sie sich jetzt in Ruhe erholen.“

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.