Start Eishockey AHC Division 1 Merry X-mas – VST Adler Völkermarkt werden in Althofen gerupft

Merry X-mas – VST Adler Völkermarkt werden in Althofen gerupft

Althofen macht mit dezimierten Adlern aus Völkermarkt kurzen Prozess.

; 1.EHC ALTHOFEN - VST ADLER VOELKERMARKT am 18.12.2018 in ALTHOFEN (EISHALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner
; 1.EHC ALTHOFEN - VST ADLER VOELKERMARKT am 18.12.2018 in ALTHOFEN (EISHALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner

Hatte Althofen Trainer Andreas Ullrich in den letzten beiden Spielen noch mit Personalsorgen zu kämpfen, es fehlten ihn bis zu sieben Stammspieler, so konnte er diesmal fast aus dem Vollen schöpfen. Gegen Völkermarkt fehlten ledichlich Maxi Isopp und Goalie Gernot Fally. Dieser wurde aber von Fabian Horn bestens vertreten. 

Bei den Adler aus Völkermarkt diesmal nicht dabei waren Peter Mateicka, Maximilian Weißnegger, Dominic ThalhammerThomas SteinerThomas Rack, Christian PoppeHarald Ofner, Klaus Hornbogner und Simon Peketz.

; 1.EHC ALTHOFEN - VST ADLER VOELKERMARKT am 18.12.2018 in ALTHOFEN (EISHALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner
; 1.EHC ALTHOFEN – VST ADLER VOELKERMARKT am 18.12.2018 in ALTHOFEN (EISHALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner

In den ersten 20 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe. Völkermarkt machte am Anfang mächtig Dampf, brachte auch die Scheibe im Kasten der Althofner unter, doch dem Treffer wurde vom Schiedsrichter die Anerkennung verwehrt. Nach 16:19 war es Philipp Waldner, der den Bann brach und Enzenhofer erstmals bewang. Mit einem knappen 1:0 für Althofen ging es in die erste Pause.

Ab der 30. Minute machte sich die dünne Personaldecke der Völkermarkter immer mehr bemerkbar. Althofen, seit Wochen in bestechender Form, nützte diese Schwäche zu weiteren Toren. Auf weil sich die Gäste in dieser Phase mit unnötigen Fouls selbst bestrafte.

Ein Doppelschlag bring Vorentscheidung

Zuerst ein sehenswerter One Timer von Lukas Telsnig bei einer 5:3 Überzahl (31:48).

Kurz darauf, Christian Stolz saß noch in der Kühlbox, donnerte Kevin Schettina (33:15) ein Zuspiel von Florian Kurath knallhart unter die Latte. 

Der Ex-Althofner Markus Steiner ließ mit seinem Tor zum 1:3 (37:21) nochmals etwas Hoffnung aufkommen. Ein 0:3 im Eishockey ist schneller gedreht als man denkt.

Diese Hoffnung der Völkermarkter lebte an diesem Abend nicht lange. Sie wurde von Christoph Waldner (39:46) im Keim erstickt. Mit einem klaren 4:1-Vorsprung für Althofen ging es in den letzten Spielabschnitt.

Auch im den letzten zwanzig Minuten blieb Althofen weiter am Drücker. Topscorer Stefan Schumnig (45:54) und Marcel Zemasch (46:58) legten noch zwei weitere Treffer als verfrühte Weihnachtsgaben in das bis dahin von Hannes Enzenhofer gehütete Gehäuse.

Nach dem 1:6 (46:58) war für Enzenhofen dann Schluß, für ihn kam Christian Arneitz auf das Eis.

Völkermarkt vergab beim Stand von 1:6 durch Lukas Titze einen Penalty, Fabian Horn reagierte auch in dieser Situation hervorragend und war wieder ein starker Rückhalt für die Rhinos.

Ob sich Trainer Alexander Sivec gestern nach dem Spiel von der Mannschaft verabschiedet hat, war nicht ganz klar, auf alle Fälle verließ er nach der Niederlage wortlos die Halle.

1.EHC Althofen – VST Adler Völkermarkt 6:1 (1:0, 3:1, 2:0)

1:0 Waldner Philipp (16:19) 2:0 Telsnig Lukas (31:48) 3:0 Schettina Kevin (33:15)  3:1 Steiner Markus (37:21) 4:1 Waldner Christoph (39:46) 5:1 Schumnig Stefan (45:54) 6:1 Zemasch Marcel (46:58)

Zusamenfassung

1. Schiedsrichter: Altersberger Roland 2. Schiedsrichter: Ofner Christian
1. Linienrichter: Schweighofer Mark 2. Linienrichter Wucherer Gerald

Bilder

Jetzt Sport Fan Newsletter in dein Postfach

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an und du erhältst regelmäßig Informationen zu unseren GRATIS LIVESTREAMS. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.

Keine Kommentare