Stolz Christian (#25 VST Adler Voelkermarkt) Arneitz Christian (#31 VST Adler Voelkermarkt) Mosser Dominik (#20 ESC RegYou Steindorf) Weißnegger Maximilian (#5 VST Adler Voelkermarkt) ; ESC RegYou Steindorf - VST Adler Völkermarkt am 19.01.2019 in STEINDORF (OSSIACHERSEE HALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner
Stolz Christian (#25 VST Adler Voelkermarkt) Arneitz Christian (#31 VST Adler Voelkermarkt) Mosser Dominik (#20 ESC RegYou Steindorf) Weißnegger Maximilian (#5 VST Adler Voelkermarkt) ; ESC RegYou Steindorf - VST Adler Völkermarkt am 19.01.2019 in STEINDORF (OSSIACHERSEE HALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner

Rüdiger Wratschnig. Beim knappen 6:7 im ersten Eishockey-Halbfinale in der Division 1 gegen RegYou Steindorf brachten Schiri-Pfiffe Spieler, Trainer und Funktionäre der Völkermarkter im wahrsten Sinne des Wortes auf die Palme und das obwohl die Mannschaft ihre bisher beste Saisonleistung abgeliefert hatte.

,,Das war eine Schande für den Eishockeysport, das habe ich in den langen Jahren meiner Tätigkeit noch nie erlebt“, war Völkermarkt-Boss Josef Kerth kaum zu beruhigen. Sein Team hatte in einer mitreißenden Partie beim ersten Halbfinale in Steindorf mit 6:7 den Kürzeren gezogen.

Kerth Josef (Team Manager VST Adler Voelkermarkt) Petrik Benjamin (#79 ESC RegYou Steindorf) Steiner Thomas (#88 VST Adler Voelkermarkt) Jutta Sandrieser (Schriftfuehrerin ESC RegYou Steindorf)  ; ESC RegYou Steindorf - VST Adler Völkermarkt am 19.01.2019 in STEINDORF (OSSIACHERSEE HALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner
Kerth Josef (Team Manager VST Adler Voelkermarkt) STEINDORF (OSSIACHERSEE HALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner

Im Focus der Kritik – Schiedsrichter Andreas Mayer. ,,Wie man eine Partie so verpfeifen kann, ist mir wirklich ein Rätsel“, sagt auch einer der besten Völkermarkter Cracks (zwei Tore, ein Assist) Sandro Czechner – Sohn von KAC-Legende Alexander ,,Tschetsche“ Zechner. ,,Da war überhaupt keine Linie zu erkennen, Attacken, die bei Steindorf nicht geahndet wurden, führten bei uns zu zwei Minuten-Strafen und vieles mehr“, schimpft Tschetsche jun. weiter und verweist darauf, dass es mit Mayer immer wieder zu Problemen kommt.

Mayer Andreas (Referee) Klimbacher Sven (#29 ESC RegYou Steindorf) Stolz Christian (#25 VST Adler Voelkermarkt) ; ESC RegYou Steindorf - VST Adler Völkermarkt am 19.01.2019 in STEINDORF (OSSIACHERSEE HALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner
Mayer Andreas (Referee) Klimbacher Sven (#29 ESC RegYou Steindorf) Stolz Christian (#25 VST Adler Voelkermarkt) Photo: Ernst Krawagner

,,Man denke nur an ein Spiel in der letzten Saison in Huben, das wir auch mit einem Tor verloren haben. Damals hat der Schiri auch völlig die Kontrolle über das Match verloren. Ratet mal wer das gepfiffen hat.“

Explizit ausgenommen wird bei der Kritik von allen Seiten der zweite Referee Florian Widmann. ,,Er darf ja manche Sachen gar nicht Pfeifen wenn Mayer für diese Situation zuständig ist“; schüttelt Czechner nur noch den Kopf. Nach dem Match erhielt Czechner von Spielern von anderen Division-1-Klubs Nachrichten und Anrufe in denen seine Meinung voll bestätigt wird. ,,Aber es nützt alles nichts. Wir wollen im zweiten Spiel am Mittwoch zu Hause wieder so eine Leistung abrufen und in der Serie auf 1:1 stellen – wenn die Schieris fair pfeifen ist das auch möglich. Natürlich können auch Schiris Fehler machen – wie wir Spieler- aber was zuviel ist, ist zuviel“, so Czechner abschließend.

Kandutsch Marco (Physiotherapeut ESC RegYou Steindorf) Michael Mayer (Assistant Coach ESC RegYou Steindorf) Oberrauner Oliver (Head Coach ESC RegYou Steindorf) ; ESC RegYou Steindorf - VST Adler Völkermarkt am 19.01.2019 in STEINDORF (OSSIACHERSEE HALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner
Oberrauner Oliver (Head Coach ESC RegYou Steindorf) Photo: Ernst Krawagner

Steindorf-Spielertrainer Olvier Oberrauner gibt Czechner sogar RECHT, auch wenn er natürlich einiges anders sieht.,,Immer dasselbe mit Mayer aber in Wirklichkeit hat er uns in den beiden ersten Abschnitten total benachteiligt. Das wollte er im dritten Drittel kompensieren und hat wirklich einiges gegen Völkermarkt gepfiffen, wo man nur den Kopf schütteln kann“, so Oberrauner, der als Beispiel auf eine Szene anderthalb Minuten vor Schluss hinweist. Da ist der Markus Pöck wie es seine Art ist, von hinten heraus mit Vollspeed angetreten und wurde von Daniel Gasser ganz klar regelwidrig von den Kufen geholt. Gasser wollte auch schon auf die Strafbank fahren, wurde aber von seinen Mitspielern aufgefordert, weiterzuspielen – nur der Schiri hatte keine strafwürdige Aktion gesehen.“

Nach dem Spiel stand Oberrauner noch auf einen Fachplausch mit seinem Kollegen von Völkermarkt Alexander Sivec zusammen, als sie auf der Tribüne das Schiri-Duo Christian Ofner und Christoph Sternat erblickten. Beide waren derselben Meinung: ,,Die Guten müssen da oben zuschauen und da wird so ein Stiefel zusammengepfiffen. Das darf ja nicht sein.“

Dieser Meinung dürften auch Schiri-Obmann Michael Baumer und Besetzungsrferent Robert Altersberger sein. Sie teilten für das zweite Halbfinale am Mittwoch in Völkermarkt genau das Duo Ofner/Sternat ein – das dürfte die Gemüter in der Abstimmungsstadt etwas beruhigen.

Zum Sportlichen: Spiel eins der Best-of-Five-Serie war also vom Tempo und Spielerischen her einfach top, auch weil bei Steindorf Marco Pewal und bei Völkermarkt Peter Mateicka ein sehr gelungenes Comeback feierten. Aber die Steindorfer müssen sich warm anziehen: Bei Völkermarkt dürften nämlich Patrick Edlinger und Niki Holzer wieder im Aufgebot stehen.

Edlinger Patrick (#71 VST Adler Voelkermarkt) Franzel Reinhard (Referee) Poeck Markus (#17 VST Adler Voelkermarkt) Klimbacher Sven (#29 ESC RegYou Steindorf) ; ESC RegYou Steindorf - VST Adler Völkermarkt am 19.01.2019 in STEINDORF (OSSIACHERSEE HALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner
Edlinger Patrick (#71 VST Adler Voelkermarkt) Photo: Ernst Krawagner

Edlinger ist ja sicher einer der Aufsteiger der Saison – spielt stark wie noch nie und dürfte in der ersten Linie neben Mateicka und Mossegger zum Einsatz kommen. Niki Holzer ist ja sowieso ein Bollwerk in der Völkermarkter Defensive. Und auch die Hochform von Czechner dürfte Oberrauner und Co. sicher Sorgen bereiten. Neben den Brüdern Steiner wird Tschetsche stärker und stärker, kommt in dieser Saison schon au 29 Punkte (12 Tore 19 Assists), in der letzten waren es nur 17 (5/12).

Aber wer wie Steindorf einen Christoph Martinz, Benji Petrik, Andreas Wiedergut, Marco Pewal, Daniel Gasser, Sven Klimbacher, Patrick Ropatsch etc. in Reihen hat, wird sich vor dem Gang nach Völkermarkt sicher nicht ein die Hosen machen.

Auch ein sehr ansprechendes Spiel war das erste Spiel der zweiten Halbfinalserie zwischen Favorit Rhinos Althofen und LiWoDruck Spittal, das die Mannschaft von Erfolgs-Coach Andreas Ullrich knapper als von vielen erwartet mit 5:3 für sich entschied.

Auch hier scheint eine packende Best-of-Five-Serie zu erwarten sein. Am Mittwoch steigt in Spittal das nächste Aufeinandertreffen. Da werden Kapitän Kevin Essmann und Co. alles daransetzten die Serie auszugleichen. Das erste Aufeinandertreffen wurde sehr emotional geführt.

Also Eishockeyfreunde – auf in die Eishallen – ihr versäumt sonst etwas.

Kommentare sind geschlossen.