Arno Arthofer, Oliver Pilloni,  Michael Kummerer, Florian Muehlstein, Gerd Bacher, Franz Wilfan, Michael Herzog-Loeschnig, Pressekonferenz , KEHV und OEHV at VIP KAC, Klagenfurt on 10 April  2019. Photo: Ernst Krawagner
Arno Arthofer, Oliver Pilloni, Michael Kummerer, Florian Muehlstein, Gerd Bacher, Franz Wilfan, Michael Herzog-Loeschnig, Pressekonferenz , KEHV und OEHV at VIP KAC, Klagenfurt on 10 April 2019. Photo: Ernst Krawagner

Nicht mehr mit sechs sondern mit sieben Vereinen wird die diesjährige Saison in der Divison I über die Bühne gehen. Neben RegYou Steindorf, LiWoDruck Hornets Spittal, den VST Adlern Völkermarkt, den Piraten aus Velden, den Eisbären aus Huben und den EHC Rhinos aus Althofen werden sich auch die Oilers aus Salzburg wieder in der wohl stärksten Landesliga Österreichs matchen.

Zu verdanken ist das den Spielern der Oilers, die sich mit klarer Mehrheit für die Kärntner Liga stark machten – die Verantwortlichen waren eigentlich dafür in der viel schwächeren oberösterreichischen Liga mitzuspielen, da dies die klar günstigere Variante gewesen wäre. Gut dass sich die Spieler für die größere sportliche Herausforderung entschieden haben.

EC Liwodruck Spittal vs EC Oilers Salzburg. AHC Division I. Player . Eis Sport Arena, Spittal, Kaernten, Austria am 9 December 2017 Foto: Krawagner
EC Liwodruck Spittal vs EC Oilers Salzburg. AHC Division I. Player . Eis Sport Arena, Spittal, Kaernten, Austria am 9 December 2017 Foto: Krawagner

Die Kärntner Fans dürfen sich auf spielstarke, kampfkräftige Oilers freuen. Die letzte Saison waren die Oilers ja in der dritten österreichsichen Liga (ein Rohrkrepierer) am Start. Die konnte ja, da zu viele Mannschaften abgesprungen sind, nicht mehr ausgetragen werden.

Einige Zeit wurde auch über eine Mannschaft des VSV in der Division I gesprochen und es sah gar nicht schlecht aus. Da aber in Villach noch vieles umstrukturiert wird, ging es sich leider (zumindest für diese Saison) nicht aus.

Klar ist, dass im Grunddurchgang drei Runden gespielt werden, wie es danach weitergeht, wird in einer Sitzung am 8. August entschieden. Eines ist schon klar: Die ungeliebte Zwischenrunde gehört der Vergangenheit an und wird gestrichen.

KEHV Division I – St.Marein nicht abgeneigt 

Doch es soll in Zukunft nicht bei sieben Vereinen bleiben! Mit St. Marein steht der Verband laut Verbandskoordinator Michael Löschnig in intensiven Verhandlungen und die Lavanttaler sind nicht abgeneigt ab der Saison 2020/21 mitzumischen.

EC St. Mareiner Wölfe vs EC 13 St. Salvator. Unterliga Ost. Eishockey . Eventhalle, Wolfsberg, Kaernten, Austria am 7 February 2018 Foto: Krawagner
EC St. Mareiner Wölfe vs EC 13 St. Salvator. Unterliga Ost. Eishockey . Eventhalle, Wolfsberg, Kaernten, Austria am 7 February 2018 Foto: Krawagner

,,Aber hier müssen der Verband und auch die anderen Vereine guten Willen zeigen und die St. Mareiner in den ersten Saisonen ein bisschen unterstützen, es sind in Kärnten ja nicht unbegrenzt Spieler vorhanden, die das Niveau für diese Liga haben“, so Löschnig. Hier ist auch eine Kooperation mit dem KAC angedacht. Spieler, die in der Alps Hockey League noch nicht regelmäßig zum Einsatz kommen, könnten die St. Mareiner verstärken. Auch KAC-Nachwuchschef Joe Reichel scheint nicht abgeneigt.

Gespräche mit dem STEHV

Doch beim KEHV wird auch über den Tellerrand hinausgeschaut. Da aus einer gemeinsamen Liga mit der Steiermark nichts wurde, wird nun der Plan verfolgt, Zeltweg und Kapfenberg – zwei der attraktivsten steirischen Mannschaften mit großer Vergangenheit – ins Kärntner Boot zu holen. Hier sind allerdings noch viele Gespräche nötig – ist aber ein mittelfristiges Ziel.

Liebe Eishockeyfreunde, die Eishockeysaison rückt näher – in den nächsten Wochen werdet ihr auf sport-fan.at lesen, mit wem sich die Klubs verstärkt haben. Dass Markus Pöck künftig beim Meister einlaufen wird, ist ja schon länger bekannt. Aber es machen noch zwei sehr prominente Namen durch die ,,Gerüchtehalle“. Wer das ist, werden wir euch bald verraten…..