BÖSE BÖSE: RegYou Steindorf setzt gemeldete Spieler ein!

Christian Arneitz - VST ADLER VOELKERMARKT
Christian Arneitz - VST ADLER VOELKERMARKT

Es war eine sensationelle Halbfinalserie zwischen RegYou Steindorf und den VST Adlern Völkermarkt. Ein fünftes Spiel musste entscheiden und da hüpfte der kleine schwarze Kobold nie für die Abstimmungsstädter – setzte sich der Titelverteidiger vom Ossiachersee klar mit 12:2 durch.

Trotzdem MUSS man in Völkermarkt zufrieden sein. Unter Alexander Sivec wuchs das Team zusammen, wurden die Sandros – Czechner und Seifried noch viel stärker, Patrick Edlinger reifte zu einem Schlüsselspieler, Christian Arneitz im Tor steigerte sich zu einem richtigen Bollwerk und und und…… Dass die Völkermarkter in dieser Saison auch viel Verletzungspech hatten sei hier natürlich auch noch erwähnt. Aber: eine Top-Saison von Dave Schuller und Co. Obmann Seppi Kerth hat auch mit der Verpflichtung der Steiner-Brüder ein goldenes Händchen bewiesen.

; VST ADLER VOELKERMARKT - ESC REGYOU STEINDORF am 20.02.2019 in VOELKERMARKT  (EISHALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner

Marco Pewal – ESC REGYOU STEINDORF Photo: Ernst Krawagner

Da passt der Abgesang nach der Meisterschaft einfach nicht dazu. Heftige – völlig überzogene Kritik – prasselte auf die Steindorfer nieder. Im Detail hatten sich die Völkermarkter Goalie Luca Egger und Marco Pewal herausgesucht. Auch Verbandskoordinator Michael Herzog-Löschnig, der mit vollstem Einsatz und Herz für den Landesverband tägig ist, bekam sein Fett ab, da er auch Funktionär in Steindorf ist. Egger stand zum ersten Mal im Line Up der Blau-Weißen, spielt eigentlich im Nachwuchs des VSV. Doch ALLE Teams haben beschlossen, dass Nachwuchsgoalies des KAC (Adamitsch, Kropiunig etc.) und VSV (Schmidt, Egger…….) in der Division I eingesetzt werden dürfen.

,,Es bleibt trotzdem die große Frage ob so ein Handeln des ESC in einem entscheidenden Spiel fünf notwendig bzw zielführend für den Kärntner Eishockeysport ist! Den eigenen Torhütern Rene Baumann und Markus Schmarl die kalte Schulter zu zeigen und einen Nachwuchstorhüter des EC VSV zu engagieren“, heißt es auf der Facebbook-Seite der Völkermarkter.

Hier der Post auf der Fanpage der Adler


Geschätzten Eishockey-Freunde? Was ist eure Meinung?

Darf ein Klub einen Spieler, der schon lange als Kooperationsspieler gemeldet ist, einsetzen? No na net würde man sagen – natürlich darf er das. Dass das Rene Baumann und Markus Schmarl, den Stammgoalies der Steindorfer nicht wirklich gepasst haben wird, ist eine andere Sache und bei Sportlern mehr als verständlich. Aber den beiden hat es sicher auch nicht gepasst, dass Alexander Schmidt während der Saison im Tor gestanden ist. Das zeichnet Schmarl und Baumann aus – ihr sportlicher Ehrgeiz ist groß. Und die Entscheidung wer im Tor steht, hat schlussendlich nur einer zu treffen: Trainer Oliver Oberrauner, der nach dem Debakel im 4. Spiel in Völkermarkt irgendetwas ändern MUSSTE. Das hat er gemacht und es war von Erfolg gekrönt – so what………………

,, Wenn man bedenkt dass z.b. ein Marco Pewal im Grunddurchgang nie die Eisschuhe geschnürt hat und dann Playoff gegen uns natürlich wieder voll da ist, ist ebenso merkwürdig.

Mir bleibt nur noch zu sagen dass das Verhalten vom ESC an Peinlichkeit und Unsportlichkeit nicht zu überbieten ist. Scheinbar war die Angst zu groß gegen uns auszuscheiden!”, heißt es bei den Völkermarktern weiter?

;  ESC REGYOU STEINDORF  VST ADLER VOELKERMARKT am 23.02.2019 in STEINDORF (OSSIACHERSEEHALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner

Oliver Oberrauner ESC REGYOU STEINDORF VST ADLER VOELKERMARKT am 23.02.2019 in STEINDORF (OSSIACHERSEEHALLE), AUSTRIA, Photo: Ernst Krawagner

Marco Pewal, einer der fairsten Sportmänner, hat im Grunddurchgang nicht gespielt – stimmt. Er war mit dem U20 Nationalteam unterwegs und hatte sonst viel um die Ohren. Pewal war in der letzten Saison einer der Leistungsträger bei den Steindorfern und war natürlich auch heuer gemeldet. Darf ein Spieler der gemeldet ist, eingesetzt werden? Es gibt wohl nur eine Antwort. Es hätte niemand auch nur mit dem Ohrwaschl gewackelt, wäre bei den Völkermarktern im Halbfinale auf einmal Harry Ofner eingelaufen, der gemeldet ist, aber in dieser Saison noch kein Spiel bestritten hat. Das ist genauso lachhaft, als würde man Dave Schuller vorwerfen, dass er in Spiel 4 und 5 wieder dabei war, obwohl er vorher verletzt war. Und Eishackler zeichnet vor allem eines aus: Sie wollen, wenn es irgendwie geht, spielen. Hut ab vor Schuller, dass er sich trotz seiner Bandscheibenprobleme in die Schlacht geworfen hat.

,,Recht Herzliche Gratulation dem Obmann Sir Michael Löschnig, seines Zeichens auch noch immer Verbandskoordinator, sowie Armin Ratz für die Verhöhnung des Eishockeysportes und die Transferpolitik! Der Mannschaft des ESC gratulieren wir trotzdem zum Aufstieg ins Finale!”, heißt es weiter sarkastisch bei den Adlern.

Anja Adamitsch und Seppi Kerth

Anja Adamitsch und Seppi Kerth

Die Transferpolitik wurde nicht von Michael Herzog-Löschnig und Armin Ratz erfunden, sondern von allen Klubs beschlossen. Sonst könnte auch eine Anja Adamitsch sich nicht für Völkermarkt recken und strecken und tolle Paraden bieten. Und – das müsste auch in Völkermarkt angekommen sein – gerade Michi Löschnig setzt sich zu hundert Prozent für die Vereine ein – nicht nur für seine Steindorfer. Als ehemaligen Eishockeyspieler, weiß der Verbandskoordinator wo der Schuh drückt.

Fazit: Gemeldete Spieler dürfen eingesetzt werden. Hier von einer Verhöhnung des Eishockeysports zu sprechen ist einfach nicht korrekt und lachhaft. Und ehrlich: Wir freuen uns in der Division I so tolle Goalies wie Egger, Schmidt, Adamitsch, Kropiunig im Einsatz zu sehen. Das spornt auch die anderen Torhüter wie Rene Zauchner, der sensationell agiert, oder Gernot Fally etc. zu Höchstleistungen an. Eine Verhöhnung wäre es – den Nachwuchstorhütern nicht die Möglichkeit zu geben, sich auf höchstem Niveau zu messen.

Liebe Eishockeyfreunde – wir freuen uns auf das morgige erste Finale in der Divion I um 20 Uhr in Steindorf. Und obwohl es Rosenmontag ist, wirds wohl keine roten Rosen sondern Checks regnen. Kommt in die Halle oder verfolgt die Finalserie im Livestream auf kleinezeitung.at/sport. Wir freuen uns auf euch.

Rüdiger Wratschnig

Rede mit!
00