Trainerwechsel

Christoph Cemernjak ist back – Trainerwechsel in St. Andrä
Christoph-Cemernjak - Trainer in St. Andrä/Lav

Eine neue Kooperation gibt es im Kärntner Fußball. Der WAC und die WAC Amateure kooperieren mit St. Andrä und treten mit Neo-Trainer Christoph Cemernjak als St. Andrä/WAC Juniors in der Kärntner Liga an.

WAC-Sportkoordinator Roman Stary

Wir wollten das schon letztes Jahr machen und wir hätten auch das ok bekommen, aber wir hätten kein Aufstiegsrecht aus der Unterliga gehabt. Jetzt ist St. Andrä – auch dank der hervorragenden Arbeit von Gundolf Stocker der Aufstieg in die Liga gelungen und jetzt passt das perfekt.“ Mit dieser Kooperation soll laut Stary noch mehr jungen Spielern die Chance gegeben werden, im Erwachsenenbereich erste Erfahrungen zu sammeln.

Kooperationsspieler dem Verband gemeldet

Heute wurde die Liste der acht Kooperationsspieler von den WAC-Amateuren, die auch bei St. Andrä spielen dürfen an den Verband übermittelt. ,,Alles Spieler der Jahrgänge 2002, 2003 und 2004. Vier davon dürfen bei jedem Spiel von St. Andrä auf dem Spielbericht stehen“, erklärt Stary. Auch die WAC Amateure wurden ja noch einmal verjüngt.

Meistertrainer Gundolf Stocker musste gehen

Überraschend war für viele die Ablösung von Meistertrainer Gundolf Stocker. ,,Das war keine Entscheidung gegen den Gundi, dessen Arbeit ich sehr schätze. Aber er kennt die jungen Kooperationsspieler nicht, Christoph Cemernjak, der Stocker nachfolgt, hat schon mit Ihnen gearbeitet.“ Cemernjak trainierte ja zuletzt die U18 der WAC Akademie und führte das Team zusammen mit Gerhard Seidler auf den fantastischen zweiten Platz hinter Branchenprimus Red Bull Salzburg.

Grund für die Rochade im Trainerteam: Gernot Messner

Grund für die Rochade im Trainerteam war, dass der Sportliche Leiter der Akademie Gernot Messner wieder auf dem Platz stehen und ein Team trainieren wollte. ,,Auch Messner wäre für St. Andrä in Frage gekommen aber er und Cemernjak haben sich das ausgeredet und sind zu dieser Lösung gekommen. Cemernjak passt für die Entwicklung junger Spieler sicher perfekt. Ich bin mit dem Ergebnis sehr sehr zufrieden. Messner wird anstelle von Cemernjak jetzt die U18 der Akademie mit Seidler trainieren“, so Stary abschließend.

Über Christoph Cemernjak

Als Spieler war der gebürtige Tiroler Christoph Cemernjak (Einbürgerungsverfahren in Kärnten läuft:=) ein kleiner Wandervogel. In seiner Jugend ging es über den KAC, Viktring, FC Kärnten bis zur Austria Wien – ein klares Zeichen was für ein Potenzial der junge ,,Cerme“ hatte.

Im Erwachsenenbereich heuerte er erst einmal bei Egon Putzis Bad Bleibergern an, ehe es nach Lustenau, wieder zu Bad Bleiberg, Ried (Teil der Meistermannschaft, die in die Bundesliga aufstieg), Schwanenstadt, Altach, DSV Leoben, Admira, WAC, Neusiedl am See, VSV, WAC II, und St. Andrä bis nach Viktring wo er seine Fußballschuhe 2020 an den Nagel hing (wo sie heute noch hängen).

Christoph Cemernjak ein Fußball-Junkie

Cemernjak ist ein Fußball-Junkie, logisch, dass der ins Trainergeschäft einstieg. Seine ersten Sporen verdiente er sich in der Jugend des WAC, ehe er in den Nachwuchsbereich St. Andräs wechselte wo er 2017 die Kampfmannschaft als Spielertrainer übernahm und lieferte richtig gute Arbeit ab, ehe er in die WAC-Akademie wechselte.

Das soll er in St. Andrä auch jetzt wieder machen. In der Endphase befindet sich sein Kurs zum A-Lizenz-Trainer. Drei Wochen Kurs sind noch ausständig. Cemernjak bleibt aber natürlich auch der Akademie noch erhalten, wird zumindest im August noch die Vormittagseinheiten mit Messner leiten.

,,Cerme“ freut sich schon wieder in St. Andrä an der Linie zu stehen: ,,Meine Zeit dort war sehr schön, so wird es wohl auch wieder werden.“ Raphael Staber (ATSV), Johannes Unegg (Gratkorn) und Torhüter Bernhard Nössler (DSV Leoben) haben den Klub verlassen. Neuer Einsergoalie wird keiner kommen.

Stary: ,,Es ist sehr schwer einen gestandenen Liga-Goalie zu finden, der akzeptiert, dass er jedes zweite Spiel zuschauen muss, weil ein Kooperationsspieler spielt.“ Und Cemernjak, der kommenden März seinen 40er feiert, fügt hinzu: ,,Die beiden Torhüter, die auf der Kooperationsliste stehen, werden sich abwechseln. Das passt schon so. Wir wollen ja Spieler entwickeln.“

Dr. Jekill oder Mr. Hyde

Die große Frage? Auf der Bank und in der Akademie U18 mimte Cemernjak, im Privatleben einer von der ganz ruhigen Seite, meist den ,,Bad Cop“, Gerhard Seidler den ,,Good Cop“. Wen sehen wir in St. Andrä auf der Bank und in der Kabine? Dr. Jekill oder Mr. Hyde?

Autor: Rüdiger Wratschnig

20 Jul, 2021

FOTOFINISH SPORTPODCAST




Ähnliche Beiträge

P