EURO 21 – Willi Ruttensteiner Teamchef in Israel

Willi Ruttensteiner Foto: Steindy (talk) (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)
Willi Ruttensteiner Foto: Steindy (talk) (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)

Der ehemalige Sportdirektor des ÖFB, Willi Ruttensteiner, übernimmt zusätzlich zu seinen Agenden in Israel ab sofort auch das Amt des Teamchefs.

Nach dem Abgang von Andreas Herzog im Juni war der Posten vakant geworden und die Teamchef-Findungskommission des Verbandes legte sich auf den Österreicher fest. Ruttensteiner, der seit Sommer 2018 auch Projekte wie Trainerausbildung, Talenteförderung und die Schaffung moderner Strukturen vorangetrieben hat, freut sich auf die Herausforderung: „Teamchef eines Landes zu sein, ist immer eine große Ehre und eine besondere emotionale Verantwortung. Ich freue mich über das Vertrauen, gehe aber auch mit großer Demut an die Arbeit und weiß über die Schwere dieser Aufgabe. “, so der Oberösterreicher.

Willi Ruttensteiner möchte Philosophie fortsetzen

„Ich will die Philosophie, die Andreas Herzog und ich begonnen haben, fortsetzen und einige Details verbessern“, erläutert Ruttensteiner seine Ziele. Der Kader soll verjüngt und die in den vergangenen EM-Qualispielen gegen Österreich, Polen oder Slowenien anfällige Defensive stabilisiert werden.

Als Resultatsziel formuliert Ruttensteiner den Verbleib auf Level B in der Nations League und das Finale im EM-Play-off. „Ich will der Mannschaft eine Winner-Mentalität implementieren. Nur wer an den Erfolg glaubt, wird auch Spiele gewinnen.“ Weiters soll die Mannschaft in Sachen Intensität und Balltempo an das europäische Niveau herangeführt werden.

Israel mit Shon Weissman

Die nächsten Schritte: Willi Ruttensteiner wird versuchen, das rotweißrot gefärbte, bisherige Trainerteam mit Klaus Lindenberger, Martin Stranzl und Markus Rogan zu halten. Anfang August findet in Israel als Vorbereitung auf die Liga ein Städtecup statt, bei dem sich auch aufstrebende Talente für die Nationalmannschaft empfehlen können. „Die Tür steht allen offen. Auch Spieler wie Shon Weissman oder der Hoffenheimer Ilay Elmkies werden ihre Chancen bekommen.“

Kein Neuland für für Ruttensteiner

Neuland ist das Amt des Nationaltrainers für Willi Ruttensteiner, der bereits unter Andreas Herzog sehr nahe an der Mannschaft war, keinesfalls: 2005 betreute er die ÖFB-Auswahl nach dem Abschied von Hans Krankl in den WM-Qualifikationsspielen gegen England (0:1) und Nordirland (2:0). Nach dem Rücktritt von Didi Constantini führte Ruttensteiner Österreich 2011 in der EM-Qualifikation zu einem 4:1 gegen Aserbaidschan und einem torlosen Remis in Kasachstan, wobei er damals Andreas Ivanschitz zum Teamcomeback verhalf. Weiters hat Ruttensteiner an die 50 U21-Länderspiele abgespult.

Play-offs für die EURO 2021

Auf Willi Ruttensteiner und seinen Assistenten Alon Hazan wartet jedenfalls ein stressiger Herbst – insgesamt 8 Länderspiele muss Israel absolvieren. Die Play-offs für die EURO 2021 wurden von der UEFA für 08. Oktober (Schottland) und 12. November (Serbien/Norwegen) angesetzt. Bereits im September trifft Israel in der Nations League ebenfalls auf die Schotten. Eine Teilnahme am europaweiten Turnier wäre die erste in der Geschichte des israelischen Fußballs.

Link:
Israelischer Fußball Verband
SV Ried – Gegen Horn muss der zweite Schritt folgen

Eine Antwort hinterlassen