Alles Neu bei Austria Klagenfurt | Herbert Matschek führt das neue Präsidium an

Die Austria Klagenfurt stellt sich auf der Führungsebene breiter auf. In der Mitgliederversammlung vom 17. November wurden Herbert Matschek, Zeljko Karajica, Tomislav Karajica, Gernot Wilfling und Tillmann Stracke neu ins Präsidium gewählt. Das Gremium hat Herbert Matschek zum Präsidenten und Zeljko Karajica zum Vizepräsidenten bestellt. Mit der nun erfolgten Eintragung im Vereinsregister sind die Neuwahlen auch offiziell. Ivica Peric, der dem Verein seit März 2019 vorstand, hatte das Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung gestellt und scheidet aus.

„Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe und bin sicher, dass wir gemeinsam einiges bewegen können. Das Fundament ist gelegt, darauf werden wir aufbauen“, sagt Herbert Matschek, der die Entwicklung der Violetten nicht nur als Fußball-Anhänger, sondern auch als Steuerberater des Klubs schon seit vielen Jahren hautnah verfolgt. „Die Austria hat in dieser Zeit einiges erlebt an Höhen und Tiefen. Ich werde meine Erfahrung einbringen, damit sie sich weiter so positiv entwickelt.“

Der Finanz-Experte ist froh, tatkräftig anpacken zu können. Mit Unterstützung der Gesellschafter sei es gelungen, den Verein wirtschaftlich zu stabilisieren, die sportlichen Erfolge hätten darüber hinaus für eine Aufbruchstimmung gesorgt. Zudem wurden auch unterhalb der Kampfmannschaft die nötigen Strukturen geschaffen worden. „Es besteht eine langfristige Planung, die ebenso beinhaltet, die Ausbildung im Nachwuchsbereich zu forcieren“, so Herbert Matschek.

Sein Amt tritt der 53-Jährige mit hohen Ambitionen und ehrgeizigen Zielen an. „Das Präsidium wird alles daran setzen, ein Umfeld zu schaffen, in dem die Geschäftsführung mit Harald Gärtner und Matthias Imhof, das Trainerteam um Robert Micheu sowie die Mannschaft erfolgreich arbeiten können. Das Hauptaugenmerk liegt darauf, die wirtschaftlichen, organisatorischen und sportlichen Rahmenbedingungen zu schaffen, um langfristig erfolgreichen Fußball bieten zu können. Ideal wäre es natürlich, in dieser Saison den Bundesliga-Aufstieg zu schaffen.“

Eine Botschaft hat der neue Präsident der Austria Klagenfurt an die Klagenfurter Wirtschaft und Politik, aber auch an alle Anhänger des Vereins: „Es wurde nach einer schweren Zeit sehr hart und fleißig gearbeitet, um der Austria ein positives Image zu geben, sie wieder auf die Beine zu stellen und Vertrauen zurückzugewinnen. Aber ohne die Akzeptanz der Menschen in der Stadt und im Land Kärnten kann kein nachhaltiges Projekt im Profifußball reifen und entstehen.“

Im Präsidium steht Herbert Matschek ein starkes Team zur Seite. Neben seinem „Vize“, dem Medien-Manager Zeljko Karajica, gehören auch Projekt- und Immobilienentwickler Tomislav Karajica, der Rechtsanwalt Gernot Wilfling sowie Videoproduzent Tillmann Stracke dem Gremium an. „Wir bündeln hier ganz unterschiedliche Kompetenzen, die für Austria Klagenfurt von großem Wert sein werden“, betont Herbert Matschek.

Mit Ivica Peric verlässt dagegen ein Mann den Verein, der in den zurückliegenden anderthalb Jahren viel Aufbauarbeit leistete und damit den Grundstein dafür legte, dass die Violetten innerhalb dieser Zeit von einem Abstiegskandidaten zu einem ernsthaften Anwärter auf den Sprung in die Bundesliga wurden.

„Es war von vornherein so besprochen, dass ich das Amt interimistisch bekleide. Ich blicke nun auf eine schöne und spannende Zeit zurück, habe unzählige Menschen getroffen, die mit viel Herzblut bei der Sache sind“, sagt Ivica Peric, der versichert: „Ich werde fest die Daumen drücken und immer gern als Fan ins Wörthersee-Stadion kommen, um die Burschen spielen zu sehen. Dem neuen Präsidium um Herbert Matschek wünsche ich von Herzen viel Erfolg.“

Rede mit!
00

Eine Antwort hinterlassen