Österreich mit Prestigeerfolg gegen Frankreich
Österreich Eishockey Laenderspiel gegen Slowakei Foto: Kuess www.qspictures.net

Das letzte Spiel der Saison 2020/21 begann für Österreich mit einer 15-minütigen Verzögerung, da der slowenische Sanitätsdienst verspätet in der Eishalle von Ljubljana eintraf. Davon unbeeindruckt zeigte sich die österreichische Nationalmannschaft, die mit einem starken ersten Drittel den Grundstein zu diesem 3:2-Sieg gegen Frankreich legte.

Österreich geht in Führung

Lukas Haudum erzielte an seinem 24. Geburtstag direkt nach einer abgesessenen Strafe bereits in der dritten Minute das 1:0. Der Klagenfurter Stürmer führte mit vier Toren und fünf Vorlagen die Scorerliste dieses Turniers souverän an. Drei Minuten später stellte Mario Huber auf 2:0, ehe Frankreich direkt nach dem Eröffnungsbully zum überraschenden Anschlusstreffer kam. Die Dominanz im ersten Drittel festigte in der 14. Minute Martin Ulmer mit einem platzierten Schuss nach einem Abwehrfehler der Franzosen.

Starkbaum als sicherer Rückhalt

Im weiteren Spielverlauf hatten die Österreicher den Gegner gut unter Kontrolle und konnten sich zudem auf Torhüter Bernhard Starkbaum als sicheren Rückhalt verlassen. Die Schlussphase dieser Partie wurde dennoch einmal spannend, nachdem Frankreich in Überzahl sechs Minuten vor dem Ende noch auf einen Treffer herankam. Die ÖEHV-Auswahl brachte den Vorsprung aber über die Zeit, holte gegen Frankreich den vierten Sieg aus den letzten fünf Begegnungen und kann sich über den zweiten Platz bei diesem Sechs-Nationen-Turnier hinter Gastgeber Slowenien freuen.

Roger Bader sehr zufrieden

„Das war sicher das beste Spiel von beiden Mannschaften in diesem Turnier. Es war ein harter Kampf bis zum Schluss. Ich bin zufrieden, dass das Team den Sieg über die Zeit gebracht hat“, sagte Teamchef Roger Bader. „Die junge Mannschaft hat in dieser Woche sehr gut gespielt und gegen Frankreich auch gelernt, ein Spiel nach Hause zu bringen. Mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein. Es konnten sich viele Spieler präsentieren und sich in unsere Bücher spielen.“

Olympiaqualifikation im August

Nach elf Länderspielen in den letzten sechs Wochen geht damit eine kurze und intensive Saison 2020/21 für die österreichische Nationalmannschaft zu Ende. Der nächste große Höhepunkt wartet aber bereits in den Startlöchern: von 26. bis 29. August steht die finale Runde der Olympiaqualifikation an. In Bratislava kämpft Österreich gegen Gastgeber Slowakei, Weißrussland und Polen um ein Ticket für die Olympischen Winterspiele 2022 in China.

15.05.2021, 16:30 Uhr: Slowenien – Austria 3:1 (3:1,0:0,0:0)

Tore: Pesut (5.), Koblar (7.), Tomazevic (15.) bzw. Wolf (5.)

17.05.2021, 13:00 Uhr: Austria – Polen 3:2 (2:1,0:1,1:0)

Tore: Richter (5.), Harnisch (18./PP), Huber (58./SH) bzw. Zygmunt (10.), Kostek (38.) Strafminuten: 18 bzw. 22

18.05.2021, 13:00 Uhr: Austria – Ukraine 9:3 (1:0,5:1,3:2)

Tore: Ganahl (8.), Haudum (21./PP, 29., 54./PP), Thaler (30., 44., 48.), Schneider (37./PP), Richter (38.) bzw. Babynets (29./PP), Merezhko (51./PP), Denyskin (59./PP)

20.05.2021, 16:30 Uhr: Austria – Rumänien 5:0 (2:0,2:0,1:0)

Tore: Harnisch (6.), Richter (11.), Nissner (29.), Ganahl (31./PP), Thaler (57.)

21.05.2021, 13:00 Uhr: Frankreich – Austria 2:3 (1:3,0:0,1:0)

Tore: Treille (7., 55./PP) bzw. Haudum (3.), Huber (7.), Ulmer (14.)

LINKS:
ÖEHV
Christian Jennes unterschreibt bei Zell am See

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Autor: Redaktion Sport

21 Mai, 2021

FOTOFINISH SPORTPODCAST




Ähnliche Beiträge