EBEL: spusu Vienna Capitals setzen Auswärtsserie fort

EBEL. Eishockey Bundesliga. EC VSV gegen spusu Vienna Capitals. Torjubel  Mike Zalewski, Ty Loney  (Vienna Capitals). Villach, am 8.12.2019.
Foto: Kuess
www.qspictures.net
EBEL. Eishockey Bundesliga. EC VSV gegen spusu Vienna Capitals. Torjubel Mike Zalewski, Ty Loney (Vienna Capitals). Villach, am 8.12.2019. Foto: Kuess www.qspictures.net

Die spusu Vienna Capitals haben ihre Auswärtsserie in der Erste Bank Eishockey Liga verlängert. Die ersatzgeschwächten Bundeshauptstädter (sechs Ausfälle) gewannen bei Hydro Fehervar AV19 mit 6:1 und holten somit zum vierten Mal in Folge in der Fremde einen „Dreipunkter”.

Beim Comeback von Rafael Rotter glänzten Brenden Kichton und Sondre Olden jeweils mit einem Doppelpack. In der Tabelle bleiben die spusu Vienna Capitals weiter Salzburg auf den Fersen. Als zweiter beträgt der Rückstand auf den Spitzenreiter fünf Punkte. Übermorgen Samstag kommt es in der heimischen Erste Bank Arena zum ,,Schlager der Runde” gegen den Vierten LIWEST Black Wings Linz (19:15 Uhr).

Die spusu Vienna Capitals werden auch nach Weihnachten vom „rot -weiß- roten Verlet zungsfluch” weiter geplagt. Für das Auswärtsduell in Szekesfehervar fällt neben Patrick Peter, Phil Lakos, Patrik Kittinger und Sascha Bauer auch Youngster Fabio Artner verletzungsbedingt aus . Weiters ist auch Stürmer Taylor Vause auf der lnjury List zu finden. Head-Coach Dave Cameron fehlen gegen die Teufel somit gleich sechs Spieler.

Auf seine Nummer „6″ Rafael Rotter kann der Kanadier hingegen erstmals in dieser Saison zurückgreifen. Wiens Assistant-Captain läuft nach 132 Tagen Verletzungspause (16. August 2019, Pre-Season-Test gegen MAC Budapest ) wieder auf. Das Tor der spusu Vienna Capitals hütet Ryan Zapolski.

In den ersten Minuten fehlen die Höhepunkte. Kyle Baun hat auf Seiten der spusu Vienna Capitals die erste Halb-Chance auf dem Schläger. Der Kanadier bringt die Scheibe von links in den Slot, findet dort aber keine Abnehmer (4. Min.). Wien ist bemüht und versucht das Kommando zu übernehmen. Rückkehrer Rafael Rotter bringt gleich bei seinem ersten Wechsel die gewohnte Unruhe in die Abwehr des Gegners (5. Min .). Es entwickelt sich ein offenes Spiel mit Möglichkeiten hüben wie drüben.

Während Brenden Kichton die erste Zwei-Minuten-Strafe wegen „Hakens” für die Caps absitzt, hat Riley Holzapfel in Unterzahl den Shorthander auf dem Schläg er. Sein „ Wrap – A round ” geht aber nicht über die Linie (7 . Min.). In der Folge sorgt Ty Loney zwei Mal für Gefahr (8. und 10 . Min.). Kurz darauf jubeln die mitgereisten Caps-Fans über die Führung ihre s Teams. Baun zieht von der „Blauen” ab, Sondre Olden fälscht die Scheibe im Slot noch entscheidend ab und es steht 1:0 für die spusu Vienna Capitals (11. Min .).

Die Freude währt jedoch nicht lange. Exakt 22 Sekunden. Denn dann stellt Mikko Lehtonen, der mit einem Pass von rechts quer durch den Wiener Slot ideal bedient wird , aus spitzem Winkel auf 1:1 (11. Min.). Mark Flood zieht die nächste Strafe für die Gäste aus Österreichs Bundeshauptstadt. Der Verteidiger – wegen übertriebener Härte für zwei Minuten in der Kühlbox – sieht, wie sein Teamkollege Ryan Zapolsk i im Tor der Gelb-Schwarzen bei einem Stangenschuss blitzschnell reagiert und den zurückspringenden Puck unter sich begräbt (14. Min.).

Lehtonen jagt wenig später das Spielgerät nur knapp neben der rechten Stange vorbei (15. Min.). Ein herrlicher Angriff der Cameron-Cracks führt dann zur erneuten Wiener-Führung. Dario Winkler gibt im Angriffsdrittel die Scheibe weit er an Alex Wall. Der Offensiv-Verteidiger fackelt nicht lange und überwindet Fehervar-Goalie Michael Ouzas mit einem überlegten Schuss zur 2:1- Führung (16. Min.).

Die spusu Vienna Capitals sind auch im Mittelabschnitt das dominierende Team. Schon nach wenigen Sekunden ersprintet Olden die Scheibe im Angriffsdrittel, gibt sie aus der Rundung zurück an die blaue Linie, wo Flood mit einem Hammer bereit steht (21. Min.). Loney scheitert kurz darauf ebenfalls an Ouzas. Im Powerplay lassen es die spusu Vienna Capitals dann klingeln. Ali Wukovits bedient Loney an der linken Stange. Der bullige Stürmer gibt mit der Backand weiter und Brenden Kichton drückt den Puck zum 3:1 über die Linie (26. Min., PPl).

Zapolski hat weit weniger zu tun als se in Gegenüber. Wenn er gefordert wird, dann packt der US­ Olympia-Goalie Top -Saves aus. Binnen Sekunden kann sich Zapolski am rechten, kurzen Eck bei einer Chance der Hausherren auszeichnen (28. Min.). Ein weitere, ansehnliche Kombination führt zum 4:1 für die spusu Vienna Capitals. Mike Zalewski bringt die Scheibe im hohen Slot an den rechten Crease zu David Aslin. Der Schwede sieht Loney in der Mitte und dieser baut die Führung auf drei Tore aus (31. Min.). Drei Minuten später jubelt Kichton über seinen ersten Liga-Doppelpack. Rotter wirbelt hinter dem Fehervar-Tor, hat die Übersicht und bedient Kichton im Rückraum. Der Verteidiger packt den Hammer aus und stellt auf 5:1 (34. Min.).

Im Schlussdrittel nimmt die Intensität deutlich ab. Wien kontrolliert weiter das Geschehen. Ein Schuss von Niki Hartl aus dem hohen Slot flitzt über die Querlatte (49. Min.). Genau in einer Phase, in der Hydro Fehervar AV19 wieder besser in Spiel kommt, schlagen die spusu Vienna Capitals zum sechsten Mal zu. Riley Holzapfel steckt die Scheibe sehenswert durch zu Olden. Dieser lässt sich im Eins-gegen-Eins mit AVS-Goalie Daniel Kornakker, der ab dem dritten Drittel statt Ouzas das Tor der Hausherren hütet, seinen Doppelpack nicht mehr vom Schläger nehmen (52. Min.). Das 6:1 ist auch der Schlusspunkt in der Partie. Die spusu Vienna Capitals feiern bei Hydro Fehervar AV19 den vierten Auswärtssieg in Serie.

In der Tabelle der Erste Bank Eishockey Liga bleibt das Team von Head -Coach Dave Cameron Salzburg-Jäger Nummer „l”. Der Rückstand auf die Eisbullen beträgt weiterhin fünf Punkte.

Hydro Fehervar AV19 – spusu Vienna Capitals 1:6 (1:2, 0:3, 0:1)
Tore: Mikko Lehtonen (11. Min.); Sondre Olden (11. Min.), Alex Wall (16. Min.), Brenden Kichton (26., PPl, 34. Min.) , Ty Loney (31., 52 Min.)

Foto: qspictures.net

Eine Antwort hinterlassen