Unglaublich! Polcanova gewinnt nach Mixed-Bronze mit Partnerin Szócs EM-Gold
Sofia Polcanova Bernadette Szocs by ETTU Remy Gros (5)

EM-Gold und Silber nach Mixed-Bronze – Jubel-Stimmung beim ÖTTV und vor allem bei Sofia Polcanova, die sich an der Seite von Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) mit dem 3:0 im Doppel-Finale gegen die Rumäninnen Elisabeta Samara/Andreea Dragoman (Rum/7) einen Traum erfüllen konnte. Zuvor unterlagen Robert Gardos/Daniel Habesohn den Weltmeistern Mattias Falck/Kristian Karlsson (Swe/1) mit 1:3 und gewannen Silber in ihrem fünften EM-Finale. Polcanova zog auch im Einzel ins Achtelfinale ein, Habesohns 1/16-Finale steigt erst am Freitag.

Titel ohne Satzverlust

„Es ist unbeschreiblich, bin gerade derart emotional. Nach vielen Silber und Bronze-Medaillen konnte ich endlich auch ein großes Finale gewinnen“, war Polcanova nach dem 3:0 gegen Elisabeta Samara/Andreea Dragoman (Rum/7) tief berührt. Entscheidend auf dem Weg zum Titel war der erste Durchgang, der zum Krimi ausartete: Die Nr. drei des Turniers musste fünf Satzbälle abwehren, konnte sich am Ende mit 18:16 durchsetzen. Mit dem Flow des Auftaktsatzes fanden Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum) zurück zu ihrer Sicherheit, gewannen 11:6, stellten auf 2:0, sahen sich aber im dritten Abschnitt mit 5:9 im Rückstand. Ein unglaublicher 6:0-Run bescherte den Grand Smash-Bronzenen von Singapur den 11:9-Satzgewinn und damit das 3:0. Sofia Polcanova/Bernadette Szócs hatten am Nachmittag im Semifinale die Sensations-Paarung Maria Xiao/Adina Diaconu (Spa/Rum/29) mit 3:0 (2, 7, 6) binnen 16 Minuten geschlagen und holten damit den Titel ohne Satzverlust mit einem Gesamtscore von 15:0. Szócs sagte zum Abschluss: „Nun hoffe ich, dass wir uns auch im Einzel-Finale gegenüberstehen werden.“

Sofia Polcanova Bernadette Szocs by ETTU Remy Gros (5)

Sofia Polcanova Bernadette Szocs by ETTU Remy Gros (5)

EM-Silber im fünften Endspiel!

Österreichs Parade-Doppel Robert Gardos/Daniel Habesohn holte in München nach zweimal Gold und zweimal Silber die fünfte Medaille. Im Endspiel gegen die topgesetzten Schweden Mattias Falck/Kristian Karlsson (Swe) zeigten das ÖTTV-Duo enorm viel Kampfgeist, gewann den Eröffnungssatz nach 8:10-Rückstand mit 12:10. Dann aber legten die Weltmeister zu, dominierten den zweiten und dritten Heat mit 11:1 und 11:5. Mit dem Rücken zur Wand lagen die rot-weiß-roten Routiniers erneut mit 1:4 und 7:10 in Rückstand, wehrten aber vier Matchbälle ab und mussten sich doch mit 11:13 geschlagen geben. „Wir verloren die Schlacht im Aufschlags-/Rückschlags-Duell. Nachdem wir sie zweimal im EM-Finale schlagen hatten können, kam nun die Revanche“, erklärte Gardos. „Das Ziel war eine Medaille. Für uns ist Silber aber ein toller Erfolg“, ergänzte Habesohn.

Zuvor drehten Gardos/Habesohn das Vorschlussrundenspiel gegen die Brüder Lebrun (F/7) eindrucksvoll, ließen nach dem 3:11-Auftakt-Heat nichts mehr anbrennen und fegten mit Sätzen auf 7, 8 und 6 ins Endspiel. Dazwischen spielte der Hallen-DJ passend den Hit „Walking On Sunshine“. „Die Franzosen starteten sehr schnell, hatten viele Aufschlag-Varianten und wir waren vom Rückschlag her nicht bereit. Dann verlangsamten wir ihr Spiel. Nun sind wir mega happy, die Jungspunde geschlagen zu haben“, sagte Habesohn. Noch in der Halle lobte Gardos die Trainerarbeit von Lebrun Senior: „Respekt an die Familie Lebrun!“

Achtelfinal-Einzug für Polcanova nach Doppel-Halbfinalsieg

Schlag auf Schlag geht es für Sofia Polcanova bei der EM in München. Nach dem Final-Einzug im Doppel musste die Linzerin im Einzel an die Platte, besiegte dabei im 1/16-Finale ihre Ex-Froschberg-Kollegin Ho Tin-Tin (Eng/43) mit 4:1. Beim einzigen Satzverlust im vierten Heat blieb eine Aufholjagd von 5:10 auf 9:10 unbelohnt. Im Achtelfinale geht es für die zweifache EM-Medaillen-Gewinnerin am Freitag (nach 14:15 Uhr) gegen die Polin Natalia Partyka (58) weiter.

Daniel Habesohn (26) trifft nach dem 4:1 gegen den Dänen Anders Lind (66) im 1/16-Finale erreichte am Freitag um 10 Uhr auf Lokalmatador Benedikt Duda (12).

Für Karoline Mischek (50) folgte mit dem glatten 0:4 gegen die Serbin Sabina Surjan (37) in Runde zwei das Aus. Davor hatte sich die Linzerin  gegen die Türkin Sibel Altinkaya (Tür/25) mit 4:1 durchgesetzt und damit im ersten Turnier nach ihrer Hüft-Operation Platz 17 erreicht. „Ich bin sehr glücklich mit der EM, auch, wenn das letzte Match sehr enttäuschend verlief“, bilanzierte die 24-Jährige, die im Doppel an der Seite von Ho Tin-Tin (Eng) dazu noch Platz neun belegt hatte.

ÖTTV-Team bei der EM in München (bis 21.8.) In Klammer die Setzung

Frauen-Doppel, Finale:
Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) – Elisabeta Samara/Andreea Dragoman (Rum/7) 3:0 (16, 6, 9)
Frauen-Doppel, Halbfinale:
Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) – Maria Xiao/Adina Diaconu (Spa/Rum/29) 3:0 (2, 7, 6)
Frauen-Doppel, Viertelfinale:
Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) – Yu Fu/Shao Jieni (Por/15) 3:0 (8, 6, 9)
Frauen-Doppel, Achtelfinale:
Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) – Natalia Partyka/Natalia Bajor (Pol/28) 3:0 (7, 9, 4)
Karoline Mischek/Ho Tin-Tin (Ö/Eng/9) – Hana Matelova/Barbora Balazova (Cz/Slk/4) 0:3 (-8, -4, -5)

 

Herren-Doppel, Finale:
Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) – Mattias Falck/Kristian Karlsson (Swe/1) 1:3 (10, -1, -5, -11)
Herren-Doppel, Halbfinale:
Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) – Alexis Lebrun/Felix Lebrun (F/7) 3:1 (-3, 7, 8, 6)
Herren-Doppel, Viertelfinale:
Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) – Qiu Dang/Benedikt Duda (D/2) 3:2 (8, 10, -5, -9, 11)
Herren-Doppel, Achtelfinale:
Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) – Jiri Martinko/Pavel Sirucek (Cz/14) 3:2 (8, -12, -9, 7, 14)

 

Frauen-Einzel, Achtelfinale:
Sofia Polcanova (3) – Natalia Partyka (Pol/58) am Fr. ab 14:15 Uhr
Frauen-Einzel, 1/16-Finale:
Sofia Polcanova (3) – Ho Tin-Tin (Eng/43) 4:1 (9, 9, 9, -9, 8)
Karoline Mischek (50) – Sabina Surjan (Srb/37) 0:4 (-8, -7, -9, -6)
Frauen-Einzel, 1/32-Finale:
Sofia Polcanova (3) – Ozge Yilmaz (Tür/55) 4:0 (7, 7, 7, 6)
Amelie Solja (33) – Tatiana Kukulkova (Svk/30) 3:4 (-8, -8, 10, -3, 12, 12, -12)
Karoline Mischek (50) – Sibel Altinkaya (Tür/25) 4:1 (8, 13, -9, 10, 9)

 

Herren-Einzel, 1/16-Finale:
Daniel Habesohn (26) – Benedikt Duda (D/12) am Fr., 10 Uhr
Herren-Einzel, 1/32-Finale:
Robert Gardos (14) – Cedric Nuytinck (Bel/35) 1:4 (-12, 5, -7, -11, -6)
Daniel Habesohn (26) – Anders Lind (Dän/66) 4:1 (-9, 10, 7, 7, 3)
Andreas Levenko (41) – Mattias Falck (Swe/15) 2:4 (6, 10, -6, -10, -1, -9)

Alle Ergebnisse und Zeitplan unter:
Table Tennis – Schedule and Results | European Championships 2022 (atos.net)

Livestreams unter:
Munich | Table 2 (ettu.tv)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Autor: Redaktion Sport

18 Aug, 2022

VILLACHER BIER – KFV CUP TIPPSPIEL

KFV-Tippspiel-Sport-Fan-2022-23

ABONNIERE UNSEREN NEWSLETTER

EINBLICKE – DER SPORTCAST




Ähnliche Beiträge

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner