Österreichische Eishockey Liga

3. Liga Süd: Der regierende Meister – Rhinos Althofen
3. Liga ÖEL Finale 3 - Eishockey AHC Division 1, 1.EHC Althofen - ESC Steindorf at Stadthalle, Althofen on 07 March 2020. Photo: Ernst Krawagner

Am 7. März 2020 erfüllte sich für die Rhinos Althofen – nein für die ganze Stadt – ein lang gehegter Traum. Der Meistertitel wurde eingefahren, Serienmeister Soccerzone Steindorf wurde in der Finalserie in die Schranken gewiesen.

Althofen will Titel verteidigen

Ein Erfolg, der Lust auf mehr macht: ,,Natürlich wollen wir den Titel verteidigen“, stellt der Obmann und die gute Seele des Vereins Karl ,,Kore“ Weitensfelder klar. Im Vergleich zur Meistermannschaft gibt es zwar einige Veränderungen im Line-Up aber die Althofner haben wieder eine extrem starke Mannschaft, die auch in der ÖEL, der dritten österreichsichen Liga, zu der die Kärntner Division 1 gehört, ein gewichtiges Wörtchen mitreden wird.

Andreas Ullrich nimmt Auszeit

Die wichtigste Änderung gibt es auf der Trainerbank: Meistermacher und Erfolgscoach Andreas Ullrich wird nicht mehr hinter der Bande stehen. Doch sein Nachfolger ist kein kleines Licht im Kärntner Eishockey: Gerald Ressmann, vielfacher Meister mit KAC und VSV, gibt nun bei den Rhinos die Kommandos.

Die Abgänge in Althofen

Nicht mehr auf sein Kommando hören werden sein Stiefsohn Gernot Fally (Torhüter), Luca Rodiga, Kapitän Gerhard Lungkofler, David Struger und Kevin Schabernig (Assistent-Kapitän). Fally und Rodiga verstärken im wahrsten Sinne des Wortes die Rattlesnakes in der Steiermark, die anderen drei haben ihre Karriere beendet – Struger weil er nun die Mistgabel dem Eishockeyschläger vorzieht, da er auf einem Bauernhof eingeheiratet hat. Alles Gute von dieser Stelle. Schabernig und Lungkofler hingegen sind sportlich nun als Tennisprofis aktiv – viel Erfolg Jungs.

Die Zugänge in Althofen

Dafür sind zwei Top-Verstärkungen neu im Kader: Aus dem AHL-Team des KAC kam Stürmer Simon Hammerle und Torhüter Fabian Horn ist jetzt fix bei den Althofnern – er war ja schon als Kooperationsspieler des KAC in der Kurstadt. Auf der Goalieposition sind die Rhinos bestens abgesichert: Sebastian Seliger, Fabian Politschar und Nicolas Hölbling stehen als Backups zur Verfügung.

Jugend hat Vorrang

Die noch leeren Kaderplätze werden wieder mit Jungs aus der eigenen Talenteschmiede aufgefüllt. ,,Schon in der letzten Saison schafften ja Fabian Hafner, Christoph Kronlechner und Benjamin Kogler den Sprung zu den ,,Großen“, jetzt sind die nächsten dran“, sagt Weitensfelder, der ja immer möglichst viele Spieler aus dem Althofener Umfeld im Team sehen will.

Sommerschwitzkur bringt Topform

Die Althofner waren im Sommer wieder sehr fleißig. Einerseits wurde bei Maxi Isopp in Pulst trainiert, andererseits bat Geri Ressmann Dienstag und Donnerstag in die Halle zur ,,Schwitzkur“ – körperlich werden Lukas Telsnig und Co also wieder top in Form sein. Seit Anfang Oktober wird auf Eis trainiert. Aber Achtung Gegner: Sieben!!!!!!!!!!!!!!!!! Polizisten laufen bei den Althofnern ein: Führungszeugnis und Ausweis müssen vor den Spielen von den gegnerischen Fightern vorgezeigt werden.

Geri Ressmann forciert Nachwuchs

Mehr als ambitioniert geht Geri Ressmann seine neue Aufgabe an. Seit wichtigstes Ziel: ,,Möglichst viele Spieler aus der zweiten Mannschaft an das Level des Division-I-Teams heranführen und es zu schaffen, dass alle Spieler Eishockey verstehen.“ Das fängt für Geri schon bei den Jüngsten an: ,,Altersgerechtes Training ist ganz wichtig. Richtig Eislaufen, die Skills… das Alles ist für die Entwicklung sehr wichtig. Das soll sich durch alle Mannschaften ziehen.“

Spaßfaktor kommt nicht zu kurz

Natürlich war es für ,,Resse“ eine Umstellung vom Profi zum Amateureishockey. ,,Natürlich können nicht alle Spieler immer beim Training sein weil sie auch noch Jobs haben, was ja sehr wichtig ist. Aber die Einstellung imponiert mir wirklich, es sind alle mit Feuereifer dabei.“ Ressmann ist überzeugt, dass es eine Freude wird seinem Team zuzusehen: ,,Der Spaßfaktor darf nie zu kurz kommen aber ich will auch Mut sehen.“

Weitensfelder möchte gerne den nächsten Titel in Althofen sehen

Dass Weitensfelder gerne den nächsten Titel in Althofen sehen möchte, stört den Trainer gar nicht: ,,Jeder, der an einer Meisterschaft teilnimmt, will im Endeffekt gewinnen. Warten wir einmal ab wie sich die Saison entwickelt. Das Finale sollte aber drinnen sein.“

Ressmann über 3. Liga Süd ÖEL

Zur 3. Liga ÖEL sagt Ressmann: ,,Darüber weiß ich noch zu wenig aber ich schau mir das an und dann sehen wir was kommt. Aber in Österreichs Eishockey muss sich einiges ändern. Wir müssen mehr Kinder zum Eishockey bringen und die Zusammenarbeit zwischen den Landesverbänden muss viel besser werden. Es gibt so viele Baustellen, es muss endlich was gemacht werden.“

Keine Abos in Althofen

Abos werden in Althofen heuer keine verkauft. ,,Zu riskant in Zeiten wie diesen. Es weiß ja keiner was Corona in diesen Zeiten zulässt. Wer zuschauen will muss eine Tageskarte kaufen. Es gelten natürlich die 3G Regeln stellt der ,,Kore“ klar. Aber: Da die ÖEL eine österreichweite Meisterschaft ist, kann diesmal ein Abbruch wohl ausgeschlossen werden.

LINKS:
3. Liga Süd: Der Herausforderer: ESC Soccerzone Steindorf – will zurück auf den Thron!
3. Liga Süd: Der Geheimfavorit: LiWODruck Hornets Spittal in Lauerstellung
3. Liga Süd: Eisbären Huben starten ,,erleuchtet“ die Mission Top 4
3. Liga Süd: Veldener Piraten vom Underdog zum (Geheim)-Favoriten
KEHV

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Autor: Rüdiger Wratschnig

30 Okt, 2021

FOTOFINISH SPORTPODCAST




Ähnliche Beiträge

P